photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

München/Niestetal, 20. Juni 2012, Der Weltmarktführer für Photovoltaik-Wechselrichter SMA Solar Technology AG war auf der diesjährigen Intersolar mit zahlreichen innovativen Neuentwicklungen und Lösungen vertreten. Auf dem Messestand des Solarherstellers herrschte auf etwa 1.000 qm an allen Messetagen ein großer Besucherandrang. Teilweise war es sehr schwierig an einen Fachberater zu gelangen. Mit der Präsentation zahlreicher innovativer Neuentwicklungen für die Energieversorgung der Zukunft unterstrich das Unternehmen auf der Fachmesse erneut ihre Technologieführerschaft.

SMA

Im Vordergrund standen neben einem intelligenten Energiemanagement auf Haushaltsebene für die etablierten Solarmärkte vor allem Lösungen im Großanlagensegment für nicht geförderte Märkte. Ein Publikumsmagnet war das Konzept des neuen Sunny Boy 5000 Smart Energy, des ersten wandmontierbaren Solar-Wechselrichters mit integriertem Speicher.   
   
Intelligentes Energiemanagement für die künftige Stromversorgung   

"Ein intelligentes Energiemanagement, das Stromerzeugung und Energieverbrauch automatisch und einfach optimiert, ist der Schlüssel für die dezentrale und erneuerbare Energieversorgung der Zukunft. Innovative Speichertechnologien und Vorhersageinstrumente sind dabei unabdingbar. Mit dem Konzept des SMA Smart Home haben wir unsere Lösung dazu bereits heute realisiert und auf der Intersolar erstmals dem Fachpublikum vorgestellt", erklärt SMA Technologievorstand Roland Grebe.

Integraler Bestandteil des SMA Smart Home ist der Sunny Boy 5000 Smart Energy. Das Gerät vereint erstmals einen vollwertigen, modernen PV-Wechselrichter mit einem hervorragenden Wirkungsgrad und ein Speichersystem in einem kompakten, wandmontierbaren Gehäuse. Die integrierte Lithium-Ionen-Batterie hat eine nutzbare Kapazität von rund zwei Kilowattstunden. Diese Größe ermöglicht eine wirtschaftlich optimale Betriebsweise: Während größere Speicher nur an ertragreichen Tagen voll genutzt werden können, erhöht der vergleichsweise kleine Speicher nahezu ganzjährig die Eigenverbrauchsquote um bis zu 30 Prozent. Durch eine Kombination mit dem SMA Sunny Home Manager, der Stromverbraucher im Haushalt auf Basis von Solarprognosen aus dem SMA Sunny Portal intelligent steuert, ist eine weitere Optimierung des Eigenverbrauchs möglich. Der Anlagenbetreiber wird damit nicht nur unabhängiger von externen Energieversorgern, sondern auch von steigenden Energiepreisen. Die Markteinführung des Sunny Boy 5000 Smart Energy ist für 2013 geplant.   
   
Großes Interesse erregte auch der neue "kleine" Sunny Tripower, den SMA auf der Intersolar erstmalig präsentierte. Der dreiphasige Wechselrichter sorgt für höchste Erträge in den Leistungsklassen von 5 kW bis 9 kW. Darüber hinaus verfügt er über integrierte Netzmanagementfunktionen und ermöglicht Blindleistungseinspeisung. Die ersten Geräte werden im vierten Quartal 2012 ausgeliefert.   
   
Lösungen für neue Märkte   

Hochleistung bringt auch der neue SMA Sunny Central 900CP XT. Der leistungsstarke Zentral-Wechselrichter leistet auch bei 25 Grad Celsius 990 kVA und ist damit das optimale Gerät für Megawattblöcke. Dank robustem Outdoor-Gehäuse eignet er sich für den direkten Einsatz im Freien und ist im Feld erprobt. Er zeichnet sich durch einen breiten Eingangsspannungsbereich, umfassende Netzmanagementfunktionen und einen deutlich reduzierten spezifischen Preis aus. Damit sorgt der neue Sunny Central 900CP XT weltweit für eine höhere Rentabilität großer PV-Projekte.    
   
Für die Versorgung industrieller Verbraucher in entlegenen Regionen bietet SMA als Technologieführer Systemlösungen für PV-Diesel-Hybridsysteme an. Zentraler Bestandteil ist dabei der SMA Fuel Save Controller. Er gewährleistet die bedarfsgerechte Regelung der PV-Einspeisung abhängig von Last- und Erzeugungsprofilen. So arbeitet das Energieversorgungssystem auch bei hohen PV-Anteilen stabil und zuverlässig. Bereits heute kann PV-Strom insbesondere in Ländern im Sonnengürtel der Erde deutlich günstiger erzeugt werden als Energie aus Dieselaggregaten. Mithilfe modernster SMA System- und Speichertechnologie lassen sich Kraftstoffverbrauch und Betriebszeiten der Dieselaggregate auf ein Minimum reduzieren. Dadurch werden die Betriebs- und Wartungskosten erheblich gesenkt. SMA Wechselrichter übernehmen im Verbund mit dem Fuel Save Controller umfassende Management-Funktionen. Die SMA Systemtechnik ist modular erweiterbar und lässt sich bei wachsendem Verbrauch an die Bedürfnisse des Anlagenbetriebs anpassen.    
   
"SMA ist bestens aufgestellt, um von den langfristigen Perspektiven der Photovoltaik zu profitieren. Mit unserem ganzheitlichen Ansatz für das Energiemanagement der Zukunft und den innovativen Lösungen für alle Bereiche und Anwendungen der Photovoltaik haben wir uns auf der Intersolar Europe 2012 erneut deutlich vom Wettbewerb abgegrenzt. Dies spiegelt auch das äußerst positive Echo wider, das wir während der Messe von den Besuchern auf unserem Stand erfahren haben", so Roland Grebe.  

Capital Markets Day verschoben

Der wegen Krankheit verhinderte Vorstand Pierre-Pascal Urbon musste den auf der Intersolar angedachten Capital Markets Day verschieben. Dies sorgte unter den Teilnehmern und Investoren für Verunsicherung. Nach Bekanntgabe der Terminverlegung kursierte sofort das Gerücht über den angeblich desolaten Zustand des Unternehmens, das jedoch von keinem Mitarbeiter bestätigt werden konnte. Noch am selben Tag bestätigte SMA die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. So teilte das Unternehmen mit, das der Umsatz voraussichtlich zwischen 1,2 und 1,5 Milliarden Euro liegen würde. Die Ergebnismarge hingegen würde zwischen fünf und zehn Prozent liegen.

Social Media

SMA war als einziges Unternehmen auf der Intersolar mit seinem Social Media Team vertreten. Das Thema nimmt beim Weltmarktführer einen sehr hohen Stellenwert ein, so dass auf den rund 1.000 qm Stand sogar ein Platz mit Social Media Ecke untergebracht wurde. Das Social Media Team beantwortete allen interessierten Besuchern die verschiedenen Kommunikationskanäle des Unternehmens und dessen Ziele. SMA ist nicht nur einer der wenigen Unternehmen, die Social Media als festen Bestandteil im Unternehmen integriert haben, SMA ist sogar das einzige Unternehmen, das vor allem kleine Blogger und kleine Nachrichtenmagazine sehr ernst nimmt. Das Unternehmen lud daher alle Blogger und Redaktionen im Anschluss zum größten Bloggertreffen in der Energiebranche auf der Intersolar ein.

Quelle: SMA Solar Technology AG

You have no rights to post comments