Niestetal/Zarbierzów, 14. Juni 2011, Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) hat heute in Krakau einen Vertrag über den Kauf der dtw Sp.z o.o., einem führenden Hersteller von elektromagnetischen Bauteilen mit Sitz in Polen, unterschrieben. Die Transaktion sieht die üblichen Vorbehalte vor und soll im Juli 2011 abgeschlossen werden. SMA sichert mit der Akquisition ihres langjährigen Zulieferers die Technologieführerschaft im Bereich der Solar-Wechselrichter ab. dtw ist auf die Herstellung technologisch innovativer Kernkomponenten, wie Drosseln, Spulen und Transformatoren, für die Wechselrichter-Produktion spezialisiert.

SMA Solar Technology AG

"Die Akquisition von dtw ist ein strategisch wichtiger Schritt im Rahmen des Ausbaus der Technologieführerschaft von SMA", erklärt Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon. "Sie ermöglicht es uns, die Entwicklungsprozesse von Mechanik, elektromagnetischen Bauteilen und Leistungselektronik eng aufeinander abzustimmen und die Entwicklungszeiten erheblich zu verkürzen. Damit werden wir uns zukünftig noch deutlicher vom Wettbewerb differenzieren können." 

Zwischen dtw und SMA besteht bereits seit rund 10 Jahren eine enge Geschäftsbeziehung. Als einem der Hauptzulieferer für Elektronikkomponenten ist es dtw dabei stets gelungen, die technologische Entwicklung von SMA mit Komponenten von außergewöhnlich hoher Qualität zu begleiten und neue technologische Maßstäbe zu setzen. Innerhalb der SMA Gruppe wird dtw zukünftig als eigenständige Tochtergesellschaft und globales Kompetenzzentrum für elektromagnetische Bauteile geführt.

"Wir haben dtw über viele Jahre mit großer Leidenschaft aufgebaut. Mit der Transaktion führen wir das Unternehmen in eine stabile Zukunft. Uns freut besonders, dass unser Management geschlossen hinter dem Erwerb durch SMA steht und eine maßgebliche Rolle bei der Fortentwicklung von dtw spielen wird", so Firmengründer Stefan Domagala. "Gemeinsam mit SMA als international stark aufgestelltem Partner werden wir unser erfolgreiches Geschäft auf globaler Ebene weiter ausbauen können."

Stefan Domagala wird die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten von dtw auch weiterhin vorantreiben und eng mit den Entwicklern der SMA zusammenarbeiten. In verschiedenen Entwicklungsprojekten stehen neue Magnetwerkstoffe mit neuartigen Legierungen sowie leistungs- und gewichtsoptimierte Hochfrequenztransformatoren im Mittelpunkt. Seine Frau und Firmenmitgründerin Izabella Domagala wird die Integration von dtw und SMA beratend begleiten.

"Stefan und Izabella Domagala haben ein großartiges Unternehmen mit hoch motivierten Mitarbeitern aufgebaut", betont Pierre-Pascal Urbon. "Wir freuen uns sehr darauf, noch enger mit diesem hervorragend aufgestellten Team zusammenzuarbeiten."

SMA wird die anspruchsvolle Produktion elektromagnetischer Bauteile auch zukünftig in den modernen Produktionsstätten von dtw in Zabierzów konzentrieren. Die Wechselrichter-Produktion von SMA soll nach wie vor ausschließlich am Hauptstandort in Niestetal/Kassel sowie für den nordamerikanischen Markt an den Auslandsstandorten Denver/Colorado und Ontario/Kanada fortgeführt werden.

SMA plant, auch zukünftig kleinere Akquisitionen durchzuführen, um die Wertschöpfungs- und Lieferkette zu optimieren und die Technologieführerschaft weiter auszubauen.

Quelle: SMA Solar Technology AG

You have no rights to post comments