photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bernin, Frankreich, 11. Dezember 2009 — Die Gruppe Soitec (Euronext Paris), der weltweit führende Hersteller von hoch innovativen Substraten für mikroelektronische Komponenten kündigte heute eine Vereinbarung über den Erwerb der im Privatbesitz befindlichen Concentrix Solar GmbH (“Concentrix”) an, einem führenden Anbieter von Konzentrator-Photovoltaik-Systemen (CPV).

Mit dieser Akquisition und in Übereinstimmung mit ihrer strategischen Ausrichtung betritt Soitec den rapide wachsenden Markt der Solarindustrie und positioniert sich auf der gesamten Wertschöpfungskette der Solarenergieprodukte. Soitec stellt damit ebenfalls seine Ertragsquellen auf eine breitere Basis, da damit zu rechnen ist, dass die weltweite Nachfrage nach CPV-Systemen in den kommenden Jahren noch weiter kräftig steigen wird.

Das technologische Know-how von Soitec im Bereich der innovativen Substrate ist von wesentlicher Bedeutung für die Verbesserung der Solarzellen-Performance und bildet folglich eine robuste Ergänzung für das Know-how von Concentrix im Bereich der hochleistungsfähigen CPV-Systeme für Photovoltaik-Kraftwerke. Diese Verknüpfung wird dem Markt ein höchst attraktives und äußerst wettbewerbsfähiges Angebot bieten können, mit dem der weltweit zunehmende Bedarf an erneuerbarer Energie gedeckt werden kann. Hinzu kommt, dass Soitec mit dieser Transaktion Zugang zu den hoch effizienten Konzentrator-Photovoltaik-Technologien des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE (“Fraunhofer ISE”) erhält. Gleichzeitig hat Soitec auch eine strategische technologische Allianz mit dem Fraunhofer-Institut für Solar e Energiesysteme und dem CEA-Leti unterzeichnet.

Concentrix wurde 2005 als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE gegründet. Sitz des Unternehmens ist Freiburg i.Br. Soitec hat etwa 80 Prozent (%) der Anteile erworben. Die Transaktion bewertet Concentrix insgesamt (100%) mit etwa € 55 Millionen. Der Saldo der Unternehmensanteile (20%) bleibt vorerst unverändert im Besitz des Fraunhofer ISE sowie der Gründer und der Geschäftsleitung des Unternehmens. Nach Abschluss der Transaktion behält Concentrix das bestehende Mitarbeiterteam und wird in eine neue BU Photovoltaik der Gruppe Soitec integriert, die einen nennenswerten Beitrag zum Gesamtwachstum der Soitec-Gruppe leisten dürfte.

Bei der Konzentrator-Photovoltaik (CPV) handelt es sich um eine äußerst vielversprechende Technologie in einem rapide wachsenden Weltmarkt für Solarenergie. CPV ist eine bahnbrechende und wettbewerbsfähige technologische Lösung für Kraftwerke in Ländern mit hoher direkter Sonneneinstrahlung. Die patentierte Lösung von Concentrix, die bereits in verschiedenen Kraftwerken und Demo-Anlagen in Spanien, Italien, Korea und den Vereinigten

Staaten erfolgreich betrieben wird, fokussiert das Sonnenlicht mittels einer konzentrierenden Optik auf kleine hochleistungsfähige Solarzellen. Die Technologie ermöglicht die Reduzierung des Bedarfs an kostspieligen Rohstoffen und trägt zu einer spürbaren Verbesserung der Anlageneffizienz bei.

“Die von Concentrix entwickelte Lösung, die aus unserer Sicht die beste Lösung für Solarfarmen und folglich für die industrielle Nutzung der Sonnenenergie zur Stromerzeugung ist, bietet außergewöhnlich hohe Synergien mit den Technologien von Soitec”, erklärte André-Jacques Auberton-Hervé, Präsident und CEO von Soitec.

“Diese Akquisition ist damit als eine spannende und natürliche Expansion für Soitec im rapide wachsenden Solarmarkt zu sehen. Sie wird es uns ermöglichen, unser technologisches Know-how und unsere Expertise bei Verfahren für die Entwicklung von hochleistungs- undwettbewerbsfähigen, integrierten Photovoltaik-Lösungen bis hin zum Endprodukt anzuwenden. Wir beabsichtigen, über die industriellen Aktivitäten von Concentrix sowie über unsere langfristig ausgerichtete Partnerschaft zwischen Soitec und dem Fraunhofer ISE in Freiburg zu einem dynamischen Player zu werden. Nach dem Vorbild anderer Kerngeschäftsbereiche von Soitec entspricht die neue BU CPV bestens unserem Auftrag: innovative, energieeffiziente Materialien für die Serienfertigung im Dienste des nachhaltigen Wachstums zu entwickeln.”

Im Rahmen der Transaktion hat das Fraunhofer ISE, das größte Solar-Energie-Forschungsinstitut in Europa mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von III-V Solar-Zellen mit Soitec eine langfristige Lizenzvereinbarung unterzeichnet, die sich auf das Know-how und die Technologie erstreckt, die bei der Herstellung von Konzentrator-Zellen verwendet werden. Beide Partner werden auf der Grundlage der hauseigenen Technologien von Soitec die nächste Generation von ultrahocheffizienten CPV-Solarzellen entwickeln, mit dem Ziel, die Leistung der CPV-Systeme deutlich zu steigern.

Die Zusammenarbeit erstreckt sich ebenfalls auf CEA-Leti, den langjährigen Partner von Soitec im F&E-Cluster von Grenoble. “Wir sind hoch erfreut über die Aussicht, unsere Kräfte mit denen von Soitec und Concentrix zu bündeln. Wir werden unsere langfristige Partnerschaft mit Concentrix über Soitec weiter fortschreiben und stärken können”, sagt Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer ISE. “Soitec wird uns für die fortgeschrittene technische Entwicklung unserer III-V-Solarzellen-Technologie seine beachtlichen Ressourcen zur Verfügung stellen und gleichzeitig die Effizienz der bestehenden Produkte und Technologien von Concentrix verbessern.”

“Wir sind sehr zufrieden, dass wir unsere langjährige Zusammenarbeit mit Soitec weiter ausbauen und unsere Beziehung zum Fraunhofer-Institut intensivieren können”, kommentiert Laurent Malier, CEO von CEA-Leti. “Die Bündelung unserer Kräfte im Bereich F&E in Europa ist von wesentlicher Bedeutung, um die Führungsrolle der europäischen Industrie in dem entscheidenden Bereich der erneuerbaren Energien unterstützen zu können.”

“Wir freuen uns darauf, die strategischen und technischen Chancen, die sich aus der Zusammenführung unserer Fähigkeiten und Technologien ergeben, ergreifen zu können. Gleichzeitig bietet sich so die Chance zu einer beschleunigten Umsetzung unseres Arbeits- und Meilensteinplans zur Kostenreduzierung und Verbesserung der Systemeffizienz”, sagt Hansjörg Lerchenmüller, CEO von Concentrix. "Uns bietet sich hier eine ausgezeichnete Chance für unser Unternehmen. Dank der Erfahrung und finanziellen Stärke von Soitec werden wir unserem Wachstum weitere Dynamik verleihen und schneller in die industrielle Phase eintreten können.”

Im Zuge der Transaktion ergibt sich für 100 Prozent der Anteile von Concentrix ein Wertansatz von € 55 Millionen. Bei der Kaufpreisfestsetzung kam ebenfalls ein Earn-Out-Ansatz zur Anwendung, der sich auf eine Steigerung der Umsätze in 2010 bezieht.

Die Vereinbarung beinhaltet ebenfalls Kauf- und Verkaufsoptionen (Put- und Call-Optionen) über den verbleibenden 20 Prozent der Anteile von Concentrix, die sich derzeit noch im Besitz des Fraunhofer-Instituts, der Gründer und der Geschäftsleitung von Concentrix befinden. Diese Optionen bieten (1) Soitec ein Anrecht (Call-Option) für den Erwerb der verbleibenden Aktien von Concentix. Diese Option kann ab dem 01. Januar 2012 ausgeübt werden. Desgleichen bieten sie (2) dem Fraunhofer ISE, den Gründern von Concentrix und der Geschäftsleitung eine Put-Option über die Veräußerung deren Concentrix-Anteile an Soitec. Diese Option kann ab dem 01. Januar 2013 ausgeübt werden.

Im Rahmen der Vereinbarung bestimmen im Voraus vereinbarte Faktoren den Ausübungspreis der Put-and-Call-Optionsrechte. Desgleichen ist die Ausübung der Put-Option ebenfalls an die Vorgabe gebunden, dass Concentrix bestimmte finanzielle Zielvorgaben erreicht.

Morgan Stanley handelte im Rahmen der Transaktion als exklusiver Finanzberater, während Winston & Strawn als der exklusive Rechtsberater von Soitec fungierte.

Quelle: Concentrix Solar

You have no rights to post comments