photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Erlangen, 02. April 2012, Der für die Solar millennium AG bestellte Insolvenzverwalter Volker Böhm hat heute für die US-Gesellschaften und -Beteiligungen des insolventen Unternehmens eine Insolvenz nach „Chapter 11“ beantragt. Damit soll eine erfolgreiche Reorganisierung und Restrukturierung der Unternehmensschulden angestrebt werden.

Ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 des US-Bankruptcy Code bietet einen rechtlichen Rahmen für strukturierte Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen. Während der gesamten Dauer des Verfahrens können Gläubiger ihre Forderungen nur gegenüber Insolvenzgericht geltend machen. Demnach haben Gläubiger kein Zugriff auf das Vermögen der US-Gesellschaft.

Mit dem Chapter 11-Verfahren will der Insolvenzverwalter der Solar Millennium AG einen geordneten Verkaufsprozess (sogenannte beaufsichtigte Insolvenz) für die amerikanischen Solar-Projekte ermöglichen. Nach der Insolvenzanmeldung der Solarhybrid AG konnte die laufenden Finanzierung der US-Gesellschaften nicht mehr sichergestellt werden. “Durch das Chapter 11-Verfahren ist gewährleistet, dass sich weitere Interessenten über die Projekte informieren und im Zuge eines öffentlichen Bieterverfahrens Angebote abgeben können”, betonte Böhm.

Ziel sei es weiterhin, die US-Projekte im Interesse der Gläubiger bestmöglich zu verwerten. Bei einem Verkauf der US-Beteiligungen bestehen insbesondere gute Aussichten, dass eine bar hinterlegte Bürgschaft in Millionenhöhe in das Vermögen der Solar Millennium AG zurückfließt.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Böhm zur Vorbereitung des Chapter 11-Verfahrens die Ablösung der bisherigen US-Geschäftsführung veranlasst und den US-amerikanischen Sanierer Ned Kleinschmidt eingesetzt.

Quelle: Solar Millennium AG

You have no rights to post comments