photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlangen, 29. August 2011, Die Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) hat ihren Anteil an der Vertriebstochter Solar Millennium Invest AG auf 100 Prozent erhöht. Solar Millennium übernahm die Anteile von Prof. Dr. Wolfgang Gerke, der mittelbar mit 45 Prozent beteiligt war, zum Nominalwert.

Solar Millennium AG

Mit diesem Schritt strafft und vereinfacht Solar Millennium die Konzernstrukturen und sorgt so für mehr Transparenz. Prof. Dr. Wolfgang Gerke, ausgewiesener Experte für das Bank- und Börsenwesen und Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, engagiert sich weiterhin im Aufsichtsrat der Solar Millennium Invest AG.

Dr. Christoph Wolff, Vorstandsvorsitzender von Solar Millennium und Aufsichtsratsvorsitzender der Solar Millennium Invest AG: „Ich freue mich, dass Prof. Gerke auch weiterhin sein Know-how im Finanzbereich in den Aufsichtsrat der Solar Millennium Invest AG einbringt und so die Solar Millennium Gruppe bei ihren Aufgaben am Kapitalmarkt unterstützt.“

Prof. Dr. Wolfgang Gerke: „Die Tätigkeit im Aufsichtsrat dieses Finanzdienstleistungsunternehmens ist mir ein persönliches Anliegen, da ich die Kombination aus umweltfreundlicher Technologie, den Zukunftsaussichten eines boomenden Markts und einem interessanten Anlage- und Finanzkonzept gerne unterstütze.“

Die Solar Millennium Invest AG wurde im November 2009 gegründet. Die Vertriebstochter der Solar Millennium AG vermittelt Kapitalmarktprodukte wie Unternehmensanleihen im Zusammenhang mit Solarkraftwerksprojekten. Mit der Gründung dieses regulierten Finanzdienstleistungsunternehmens setzte sich Solar Millennium vom Grauen Kapitalmarkt ab und unterwarf die Vertriebsaktivitäten freiwillig der Kontrolle durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Solar Millennium Invest AG unterliegt als Finanzdienstleister den Vorgaben der Gesetze über das Kreditwesen (KWG) und über den Wertpapierhandel (WpHG). Das Unternehmen muss Transparenzrichtlinien und hohe Prüfungsstandards erfüllen. Außerdem ist das Unternehmen Zwangsmitglied in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW), die besonders Kleinanlegern einen Mindestschutz vor einem möglichen Verlust ihrer Ansprüche aus Wertpapiergeschäften gewährleistet.

Quelle: Solar Millennium AG

You have no rights to post comments