photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bonn, 25. Februar 2010 - Die SolarWorld AG konnte im Geschäftsjahr 2009 die Umsatzprognose übertreffen: Der Konzernumsatz wuchs durch Vollauslastung der Produktionskapazitäten auf 1.012,6 (Vorjahr: 900,3) Mio. Euro. Damit konnte der Konzern sein Umsatzziel trotz branchenweit um ein Drittel gesunkener Preise durch Absatzmengensteigerung von 38 Prozent übererfüllen.

Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 151,8 (Vorjahr: 263,3) Mio. Euro. Gerade im 2. Halbjahr wurde das operative Ergebnis durch Modulpreisrückgänge geprägt, die nur teilweise noch 2009 auf der Kostenseite kompensiert werden konnten.

Das Finanzergebnis entwickelte sich positiv auf -20,1 (Vorjahr: -74,6) Mio. Euro. Der bereinigte Konzerngewinn belief sich für das Geschäftsjahr 2009 auf 91,4 (Vorjahr: 135,2) Mio. Euro. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 hat die SolarWorld AG aufgrund konservativer Bilanzierung 32,4 Mio. Euro an latenten Steuern bereinigt. Der Konzerngewinn betrug somit 59,0 (Vorjahr: 148,7) Mio. Euro.

Die freie Liquidität der SolarWorld liegt aktuell bei 936,0 Mio. Euro. Das kontinuierliche Ziel der Erreichung der Netzparität von Solarstrom wird durch Einkaufskostenreduktion, technologischen Fortschritt und Produktivitätssteigerung auch 2010 begleitet.

Dabei soll die Produktionsmenge planmäßig gesteigert und die Investitionen in den Kapazitätsausbau, in Forschung und Entwicklung sowie die Qualität der Marke SolarWorld intensiviert werden. Es ist geplant, 2010 das Umsatzniveau des Vorjahres von 1 Mrd. Euro weiter nachhaltig zu überschreiten.

Quelle: SolarWorld AG

You have no rights to post comments