photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SolarWorld AG/Bonn

Bonn, 21. Januar 2010 - Der SolarWorld Konzern spendet Solarmodule zur Stromversorgung von Wasserpumpstationen in Haiti. Damit können bis zu 175.000 Menschen in der vom Erdbeben verwüsteten Region mit sauberem Trinkwasser versorgt werden. Im Rahmen seines Programmes Solar2World unterstützt der deutsche Konzern Entwicklungsorganisationen mit Solarstromsystemen, die unabhängig von Stromnetz und fossilen Brennstoffen die dringend benötigte Versorgung mit Elektrizität sicherstellen.

Für die Installation vor Ort in Haiti arbeitet SolarWorld mit der Non-Profit-Organisation Water Missions International (WMI) zusammen. Vor der Erdbebenkatastrophe hatte WMI Solarstromanlagen für 25 Pumpstationen in Haiti bei SolarWorld bezogen. Auch eine Krankenstation in der haitianischen Stadt Boucan-Carré wurde mit einer Solarstromanlage ausgestattet. Die Station hilft aktuell den von der Naturkatastrophe betroffenen Menschen.

"Die Naturkatastrophe, mit Tausenden von Opfern, hat mich sehr getroffen. Freunde und Bekannte unserer U.S.-Kollegen gehören zu den Vermissten. Ihnen gehört mein Mitgefühl", sagt Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. "Jetzt müssen wir versuchen, vor Ort zu helfen." Aufgrund der Produktions- und Vertriebsstandorte in den USA kann die SolarWorld AG ihre Produkte auf schnellstem Wege zur Verfügung stellen.

Quelle: SolarWorld AG

You have no rights to post comments