photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dornach b. München, 03. November 2010, Die Gehrlicher Solar AG hat zwischen Mitte und Ende Oktober 2010 eine weitere Photovoltaikanlage in Afrika realisiert. Auf dem Dach einer kongolesischen Schule, die zum UNESCO-Netzwerk für Bildung und Frieden gehört, installierte sie eine netzunabhängige Inselanlage mit einer Leistung von rund 7,5 kWp.

Die von Gehrlicher als soziales Projekt realisierte Anlage ist auf die Versorgung der Schule mit Licht sowie den Betrieb von fünf bis zehn Computerarbeitsplätzen und eines Kühlschranks ausgelegt. Batterien mit einer Speicherkapazität von knapp 30 Kilowattstunden sorgen dafür, dass auch nach Sonnenuntergang Strom zur Verfügung steht.

Zuverlässige Stromversorgung ist in Afrika nicht selbstverständlich, Stromausfälle sind dagegen an der Tagesordnung. Diese werden häufig durch private Dieselgeneratoren ausgeglichen, was nicht nur zu hohen Betriebskosten führt, sondern auch zu erheblichen Umweltbelastungen. Allerdings ist der Zugang zu Energie der Schlüssel zu Bildung, medizinischer Vorsorgung, sauberem Wasser und wirtschaftlicher Entwicklung. Daher hat netzunabhängige, bezahlbare Energieversorgung ein großes Potenzial in Afrika.

Nach der Realisierung einer 1,6-kWp-Inselanlage auf Chicken Island in Guinea Bissau (Westafrika) ist das Schulprojekt im Kongo eine weitere Inselanlage der Gehrlicher Solar AG in Afrika. Erst kürzlich hat das Unternehmen mit dem Kauf des kanarischen PV-Spezialisten Solarland seine Kapazitäten im Bereich der netzunabhängigen Solaranlagen verstärkt. Als Teil der nachhaltigen Internationalisierungsstrategie wird Gehrlicher in den nächsten Monaten die Geschäftstätigkeit unter anderem auf dem afrikanischen Kontinent weiter ausbauen.

Quelle: Gehrlicher Solar AG

You have no rights to post comments