photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Biel, 08. Juni 2010 - Mit der neuen MT-Serie (MT steht für Multitracking) ergänzt Sputnik Engineering sein Produktportfolio um drei Geräte im Leistungsbereich von 10 bis 15 Kilowatt. Im Unterschied zu den kleineren Stringwechselrichtern der SolarMax S-Serie speist die MT-Serie ihren Strom dreiphasig ins Netz.

Die maximale Eingangsspannung der MT-Wechselrichter liegt bei 900 Volt. Damit lassen sich noch längere Modulstränge realisieren als bisher, was den Verkabelungsaufwand und die Leitungsverluste weiter reduziert und die Flexibilität erhöht. Das neuartige Multistringkonzept ermöglicht darüber hinaus den Anlagenbau auf Dächern mit unterschiedlicher Fläche, Ausrichtung und Neigung mit nur einem Wechselrichter. Der Europäische Wirkungsgrad der Wechselrichter liegt bei 97,5 Prozent.

Volle Leistung bis 50 Grad Umgebungstemperatur

Sputniks Entwickler haben auch das Kühlkonzept weiter optimiert. Bis zu Umgebungstemperaturen von 50 Grad Celsius arbeiten die Wechselrichter noch bei voller Nennleistung. Durch die Schutzart IP54 lassen sie sich sowohl im Innen- als auch Außenbereich installieren. Das geringe Gewicht sowie eine im Lieferumfang enthaltene Montageplatte vereinfachen dabei die Installation. DC-Trennschalter, Grafikdisplay mit integriertem Datenspeicher, ein Statusmeldekontakt sowie die gewohnten Kommunikationsschnittstellen RS485 und Ethernet sind bereits integriert.

Die neuen Wechselrichter sind vom VDE-Institut zertifiziert und tragen das GS-Prüfzeichen. Eine Verlängerung der fünfjährigen Standardgarantie ist optional auf zehn bzw. zwölf Jahre möglich. Sputnik Engineering zeigt die Neuentwicklungen erstmals auf der Messe Intersolar, die vom 9. bis 11. Juni in München stattfindet.

Quelle: Sputnik Engineering AG

You have no rights to post comments