photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rochester Hills, 20. September 2011, Sunlogics PLC (Frankfurt:  18L.F) hat die nicht börsennotierte Phoenix Solar Holdings Corp mit ihren operativen Tochtergesellschaften EPV Solar Germany GmbH und New Millennium Solar Equipment Corp übernommen. Das gab das Unternehmen heute in Potsdam bekannt. Der entlang der Wertschöpfungskette integrierte, weltweit tätige Anbieter für Sonnenenergielösungen hat sich damit in die Lage versetzt, Solarmodule mit eigener Fertigungstechnologie in Europa, Asien und Nordamerika zu produzieren.

In diesem Zuge wurde auch die Photovoltaik-Fabrik in Senftenberg (Brandenburg) übernommen. Das 2008 in Betrieb genommene Werk verfügt auf einer Fläche von knapp 5.000 m² über eine Jahreskapazität von bis zu 30 MW. Derzeit werden in Gesprächen mit dem Land Brandenburg bestehende Förderverträge an die neue Situation angepasst. Anschließend sollen Produktion und Personalstand gesteigert und Initiativen zum Gewinn und zur Entwicklung weiterer Solarprojekte ergriffen werden. Zudem soll das Werk in den kommenden Jahren mit zusätzlichen Anlagen in eigener Herstelltechnologie ausgerüstet werden. In diesem Zusammenhang sind Investitionen von bis zu 6 Millionen $ geplant. Senftenberg wird außerdem als Ausgangsbasis für die geplante Unternehmensexpansion in Europa dienen.

Die Anlagen des ebenfalls zugekauften US-Werks in New Jersey mit einer Jahreskapazität zur Produktion von Solarmodulen für 20MW werden an die neuen Standorte in Detroit (Michigan) und Ontario in Kanada verlegt.

Die Transaktion wurde finanziert durch GLG Partners LP, Tenor Capital, Atlas Investment Fund sowie Catalyst Investment Management Co LLC. Einzelheiten der Transaktion werden nicht veröffentlicht, doch schließt sie einen Mittelzufluss beim Unternehmen Sunlogics in Höhe von 6 Millionen $ ein.

"Mit dieser strategischen Transaktion erweitern wir unsere Fertigungskapazität um 50MW. Ihr erfolgreicher Abschluss, auch dank der Finanzierung durch GLG, Tenor, Atlas und Catalyst bringt uns einen wesentlichen Schritt voran auf unserem Weg, ein führender Anbieter von Sonnenenergielösungen zu werden. Die Finanzierung ist ein großer Vertrauensbeweis dieser Investoren, der durch die Tatsache noch unterstrichen wird, dass sich auch GM Ventures Inc., eine hundertprozentige Tochter von General Motors, im Juli an unserem Unternehmen beteiligt hat,“ sagte Michael Matvieshen, der Chief Executive Officer von Sunlogics. “Wir haben vor, beim Ausbau unseres weltweiten Geschäfts die Technologien und Kapazitäten von New Millennium zu nutzen, um die Errichtungskosten von Solaranlagen weiter zu reduzieren.” Mit Blick auf die Investition in Brandenburg fügte Michael Matvieshen hinzu: “Wir sind vom Land Brandenburg und von der Stadt Senftenberg außerordentlich wohlwollend empfangen worden und wollen zu einer allseits fruchtbaren Zusammenarbeit beitragen.“

Quelle: Sunlogics PLC

You have no rights to post comments