photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die KGAL (KG Allgemeine Leasing GmbH & Co.) und das Solartechnologieunternehmen systaic AG haben sich auf die Übernahme eines Kraftwerks-Portfolios verständigt. Hierzu übliche Detailprüfungen sollen noch im laufenden Quartal abgeschlossen werden. Die fotovoltaischen Anlagen verfügen über eine Gesamtleistung von ca. 32 MW. Neben bereits kommunizierten Projekten auf Sardinien umfasst das Portfolio auch Fotovoltaikkraftwerke in Spanien. Das Gesamtvolumen beläuft sich auf mehr als 150 Millionen Euro.

Michael Pack, Vorstandsvorsitzender der systaic AG

„Nachhaltige Investitionsmöglichkeiten in Solarparks werden von Anlegerseite stark nachgefragt“, erklärt Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL. „Daher freuen wir uns, mit der systaic AG einen äußerst verlässlichen Partner in diesem Bereich zu haben, der vielfach bewiesen hat, dass er technisch exzellente fotovoltaische Anlagen termingerecht realisieren kann.“

Die Vereinbarung umfasst sowohl bereits vollständig realisierte, als auch zurzeit im Bau befindliche und noch im laufenden Jahr fertig zu stellende Solarstromkraftwerke der SYSTAIC-Gruppe. Das aktuelle Übereinkommen setzt die im letzten Jahr mit dem Verkauf mehrerer Fotovoltaikkraftwerke in Spanien begonnene Zusammenarbeit mit der KGAL fort.

„Wir freuen uns sehr darüber, im Bereich der Solarkraftwerke erneut mit der KGAL zu kooperieren“, so Michael Pack, Vorstandsvorsitzender der systaic AG. „Die Vereinbarung mit diesem renommierten und europaweit führenden Finanzdienstleister deckt einen erheblichen Teil unserer Umsatzplanung bis Ende 2009 ab.

Darüber hinaus wurden bereits weitere von uns zu errichtende Kraftwerksprojekte von der KGAL optioniert. Hierin zeigt sich auch die Richtigkeit unserer professionellen Aufstellung im Solarkraftwerksgeschäft zusammen mit unserer Tochtergesellschaft Enerparc. Durch unser starkes Netzwerk mit internationalen Projektentwicklungspartnern verfügen wir über eine umfangreiche Auftragspipeline für 2010, die weiteres Wachstum erwarten lässt.“

Quelle: systaic AG

You have no rights to post comments