photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kooperationen

 

Waldaschaff, 22. Mai 2012, ANTARIS SOLAR hat sein Vertriebspartnernetz in Großbritannien erweitert und kooperiert jetzt auch mit der Wynnstay Group PLC. Wynnstay hat sich auf Agrargüter und landwirtschaftliche Geräte spezialisiert und bedient die Regionen Wales, die Midlands, den Nordwesten und Yorkshire. Durch die Partnerschaft mit Wynnstay wendet sich ANTARIS SOLAR mit seinem Angebot an Solarmodulen und Photovoltaiktechnik jetzt auch an Installateure, die insbesondere den landwirtschaftlichen Sektor bedienen.

Antaris Solar - Partnerschaft mit Wynnstay Group PLC

 

Bild: Starke Partnerschaft für den britischen Photovoltaikmarkt: Russell Jones (Supply Chain Manager Retail bei Wynnstay), Andrew Moore (UK Country Manager ANTARIS SOLAR) und Charlie Hughes (Purchasing Manager Wynnstay) vor dem Wynnstay-Lager in Oswestry, Midlands.

Landwirtschaftliche Gebäude, Ställe und Lagerhallen bieten oftmals ideale Bedingungen für die Installation von Photovoltaikanlagen. Hinzu kommt, dass der erzeugte Solarstrom zu großen Teilen auch direkt vor Ort verbraucht werden kann, zum Beispiel für Beleuchtung oder elektrisch betriebene landwirtschaftliche Maschinen.   

Wynnstay ist neben Burdens Energy und Solar Electricity Systems der dritte Vertriebspartner von ANTARIS SOLAR in Großbritannien. Die Wynnstay Group PLC wurde 1918 von Farmpächtern als Genossenschaft gegründet. Noch heute gehören über 50 Prozent der Gesellschaft ansässigen Landwirten. „Gerade im landwirtschaftlichen Bereich besteht in Großbritannien noch großes Potential für den Ausbau der Photovoltaik. Wir freuen uns, zusammen mit Wynnstay die Verbreitung dieser nachhaltigen Technik voranzutreiben“, kommentiert Andrew Moore, Country Manager UK bei ANTARIS SOLAR, die Zusammenarbeit.

Quelle: Antaris Solar GmbH

 

Schaffhausen, 15. Mai 2012, Der Solarsystemanbieter Krannich Solar bestellt beim chinesischen Photovoltaikhersteller Suntech Power Holdings Solarmodule mit einer Gesamtleistung von über 120 MW. Das Lieferabkommen beinhaltet die Lieferung der Solarmodule noch für dieses Jahr. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit 2007 erfolgreich zusammen. Krannich Solar stellt laut eigenen Angaben bei der Produktauswahl hohe Qualitätsansprüche. Nur wenn Solarprodukte diese Kriterien erfüllen und die Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind, kommen sie in den Vertrieb.

Vedat Gürgeli, Vice President Sales und Marketing Suntech Power Europa: „Bereits im vergangenen Jahr haben wir den deutlichen Trend festgestellt, dass sich Verbraucher beim Kauf von Solarmodulen gründlicher informieren und auf bewährte Qualitätsprodukte setzen. Das kommt uns als etabliertem Anbieter für Markenqualität zugute. Besonders wichtig ist uns auch unsere lokale Präsenz sowie nachhaltige Partner- und Kundenbeziehungen mit etablierten Unternehmen wie Krannich Solar, die auf die gleichen Werte setzen wie wir.“

Kurt Krannich, Gründer und Geschäftsführer von Kannich Solar: „Wir haben schon immer auf Qualität gesetzt – auch während des größten Solarbooms – und dieser Kurs hat sich für uns ausgezahlt. Für uns ist es daher besonders wichtig, mit Herstellern wie Suntech Power zusammenzuarbeiten, für die Zuverlässigkeit und Produktqualität einen ebenso hohen Stellenwert haben wie für uns.“

Quelle: Suntech Power Holdings

München, 05. Mai 2012, Der Solarhersteller Talesun und das Photovoltaikunternehmen Abele Solartechnik schließen einen Liefervertrag über 2 MW Solarmodule. Die Lieferung betrifft das Halbjahr 2012. Mit dem Abschluss des Rahmenvertrags über die Lieferung von Solarmodulen unterstreicht Abele Solartechnik seine Überzeugung für den Ausbau der Photovoltaik in Deutschland auch in Zeiten der Absenkung der Einspeisevergütung.
 
Kurt Abele, Geschäftsführer von Abele Solartechnik: "Wir sind nach wie vor von der Rentabilität der Photovoltaik in Deutschland überzeugt und setzen uns mit jedem Solarkraftwerk weiter für die Energiewende ein. Deswegen haben uns bewusst für die Solarmodule von Talesun entschieden. Die PV-Module punkten durch ihre hohe Qualität und das ausgesprochen gute Preis-Leistungsverhältnis."
 
Joachim Simonis, Geschäftsführer der Talesun Solar Germany GmbH: „Energie aus erneuerbaren Quellen herzustellen, ist der Schlüssel zur Unabhängigkeit von fossilen und atomaren Energiequellen. Das rechnet sich schon heute und in der Zukunft.“
 
Der Einsatz der Solarmodule ist vor allem im Rems-Murr-Kreis vorgesehen. Die Kernregion der Firma Abele bietet beste Bedingungen für Aufdach- und Freiflächenprojekte. Momentan verzeichnet Abele insbesondere eine erhöhte Nachfrage bei Besitzern von Einfamilienhäusern. Die gute Auftragslage stimmt den Solarunternehmer positiv und daher plant er auch für 2012 mit einem weiteren Ausbau seines Unternehmens. Die Einstellung qualifizierter Fachkräfte ist dabei fest vorgesehen.

Quelle: Talesun Solar Germany GmbH

Stuttgart/Leutkirch, 07. Mai 2012, Die Kooperation der Stuttgarter Lapp Gruppe und der FPE Fischer startet als neuer Global Player im dynamischen Markt für innovative Photovoltaik Anschlusstechnik durch. Das gemeinsame Angebot von Lapp und FPE Fischer für die Photovoltaik umfasst nun die beiden neuen Produktlinien COOL SIDE für patentiere Anschlussdosen aus Aluminium, und SMART SIDE für Anschlussdosen und Komponenten aus Kunststoff, die innovative Lösungen für die fortschreitende Entwicklung kristalliner Module und neue Entwicklungen wie die Organische Photovoltaik bieten.

Zu den ersten gemeinsam entwickelten Innovationen der Produktlinie SMART SIDE gehören die Kunststoff Anschlussdose FPE PL 008 und der im Feld konfektionierbare Solarsteckverbinder EPIC® SOLAR 4. Beide neuen Produkte werden die Partner erstmals auf der Intersolar 2012 in München präsentieren (13. - 15. Juni). Die FPE PL 008 ist eine Anschlussdose aus hochwertigem Kunststoff für die witterungsbeständige Verkabelung von PV-Anlagen. Die PFTE Membran sorgt für den notwendigen Druckausgleich, verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und gewährleistet die Schutzart IP 67. Durch die verstärkte Haltekraft der Bändchen erhöht sich die Energieeffizienz. Angespritzte Kabelverschraubungen eliminieren potenzielle Dichtungspunkte. Dank der identischen Bauweise kann im Produktionsablauf jederzeit problemlos zwischen der kompatiblen Aluminium Anschlussdose FPE AL 008 (COOL SIDE) und der neuen FPE PL 008 (SMART SIDE) gewechselt werden.

Der neue Solarsteckverbinder EPIC® Solar 4 ist kompatibel zum vorkonfektionierten EPIC SOLAR 4 THIN und ist ein 2,5 sowie 4-6 mm Stecksystem mit doppelten Rasthaken. Durch das Ancrimpen des Steckers kann der Handwerker den Stecker vor Ort mit dem Kabel verbinden und an die Anschlussdosen von Lapp/FPE anschließen.

Darüber hinaus arbeiten beide Partner intensiv an innovativen Konzepten für Anschlussdosen. Bereits mit der ersten gemeinsamen Entwicklung, der modular aufgebauten bahnbrechenden Anschlussdose EPIC® SOLAR RAZOR mit ihrer einzigartigen Zugänglichkeit der Elektronik, sorgte die Kooperation im Frühsommer 2011 für Furore.

In die Kooperation hat die Lapp Gruppe ihre Expertise in der Kabel- und Verbindungstechnik für C-Si und Dünnschichtmodule und ihre Erfahrung mit vorkonfektionierten Kabeln und Steckern sowie Kabelverschraubungen für Anschlussdosen für Photovoltaikmodule eingebracht. Der Beitrag von FPE Fischer besteht in den innovativen Aluminium Anschlussdosen sowie der Elektronik und Steuerung für Anschlussdosen.

Die Lapp Gruppe ist einer der führenden Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten für Kabel- und Verbindungstechnik. Die 1977 gegründete FPE Fischer GmbH aus Leutkirch ist ein Hersteller innovativer Anschlusstechnik für Photovoltaikmodule. Beide Partner haben ihre Stärken und ihr Know-how gebündelt und können auf das weltumspannende internationale Logistik- und Vertriebsnetz der Lapp Gruppe zugreifen.

Quelle: Lapp Gruppe

Eberswalde, 25. April 2012, Ab Spätsommer 2012 können sich Handwerker, Photovoltaikprofis und interessierte Endverbraucher in fast 70 Solarkauf-Shops über Solarsysteme und die Montagelösungen der Mp-tec GmbH & Co.KG informieren und beraten lassen. Das Eberswalder Solarsystemhaus Mp-tec ist bei Solarkauf neben der Hausmarke luxra als exklusiver Montagesystem-Partner an Bord. Solarkauf ist die Photovoltaik-Vertriebsmarke der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH und bietet durch Shop-in-Shop-Systeme, Photovoltaik zum Anfassen. Neben Modulen, Wechselrichtern und Zubehör gehören auch Gestelllösungen dazu, so dass Kunden auf Wunsch ein individuell zusammengestelltes Photovoltaik-Komplettpaket aus einer Hand erhalten.

mp-tec Firmensitz

Interessenten können sich zunächst in 20 der bundesweit 70  Solarkaufstandorte über das Montagesystem Quick-Line informieren und sich vor Ort die passenden Profile und Klemmen zusammenstellen lassen. Möglich ist das unter anderem in drei Berliner Filialen sowie in Potsdam, Kiel, Stuttgart, Kaiserslautern,  Osnabrück, Karlsruhe, Koblenz, Frankfurt/Main, Frankfurt/Oder, Köln und Augsburg. Die Solarkauf-Shops befinden sich in ausgewählten Raab Karcher-Niederlassungen sowie in Märkten von Kluwe, Plattform und Gallhöfer.

Quelle: Mp-tec GmbH & Co. KG