photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kooperationen

Freiburg, 16. Juli 2012, Drei führende Solarforschungseinrichtungen, das National Renewable Energy Laboratory NREL (USA) des US-Energieministeriums DOE, das Fraunhofer-Institut für Solare Energie Systeme ISE (Deutschland) und das National Institute of Advanced Industrial Science and Technology AIST (Japan), haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Gründung der „Global Alliance of Solar Energy Research Institutes“ (GA-SERI) unterzeichnet.

Die Kooperationsvereinbarung wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der fünften Intersolar North America geschlossen. Die Leitmesse und Konferenz für die Solarbranche in Nordamerika fand zusammen mit der SEMICON West in San Francisco statt. Basis der engen Zusammenarbeit der in der GA-SERI zusammengeschlossenen Institute wird der regelmäßige wissenschaftliche Austausch sein. Dazu sollen sich jeweils zwei Wissenschaftler jedes Instituts zu Forschungszwecken in den anderen beiden Einrichtungen aufhalten.

Die Gründung dieser Allianz trägt der Tatsache Rechnung, dass die Nutzung von Sonnenenergie zur Strom- und Wärmegewinnung bei rapide fallenden Kosten stark zugenommen hat. Diesen Technologien wird im nachhaltigen und CO2-freien Energiesystem der Zukunft eine Schlüsselrolle zukommen. Die GA-SERI will der Forschung in diesem wichtigen Bereich weltweit eine Stimme geben.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

 

München, 04. Juli 2012, Der Solarmodulhersteller Canadian Solar und der Solarprojektierer Real Goods Solar kooperieren bei einem 40 MW Photovoltaikprojekt in den USA. Dabei liefert Canadien Solar die Solarmodule, die auf Haus- sowie Gewerbe-/Industriegebäuden zum Einsatz kommen sollen. Real Goods Solar zeichnet sich für die Projektierung und Umsetzung verantwortlich.

Canadian Solar

Alan King, General Manager von Canadian Solar in den USA: „Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit Real Goods Solar. Das Unternehmen bietet einen sehr guten Kundenservice und ist für eine hohe Kundenzufriedenheit bekannt. Real Goods Solar zeichnet sich durch seine Innovationsstärke auf dem Solarmarkt aus und trägt durch seine Finanzierungsmodelle und Beteiligungsangebote dazu bei, Solarenergie kostengünstiger zu machen und die Nachfrage zu steigern.“

Bill Yearsley, CEO von Real Goods Solar: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Canadian Solar, da wir von der Qualität, der Leistungsstärke und Zuverlässigkeit der Solarmodule sowie dem Anspruch des Unternehmens an Qualität überzeugt sind. Durch die umfassenden Garantien von Canadian Solar können wir unseren Kunden ein schlüssiges und zuverlässiges Servicepaket anbieten.“

Quelle: Canadian Solar

 

Neckarsulm, 02. Juli 2012, Der Wechselrichterhersteller KACO new energy GmbH kooperiert zukünftig mit dem derzeit bedeutendsten Hersteller von Speichermedien. Die Kooperation mit Samsung SDI ist seit der diesjährigen Intersolar in München unter Dach und Fach und hat zum Ziel, die Lieferung von nötigen Speichermedien auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie zu sichern.

KACO new energy GmbH

Mit dem CEO von Samsung SDI, Sangjin Park, hat Ralf Hofmann, Geschäftsführer der KACO new energy, ein Memorandum of Understanding für die weitere Zusammenarbeit unterzeichnet. Kernelement dieses Memorandunm ist die gegenseitige Unterstützung bei der Arbeit an Batteriesystemen: Mit seinem neuen Lieferanten will KACO new energy künftig Energiespeicherlösungen für den Privat- wie auch den industriellen Bereich verfolgen.

Samsung SDI beherrscht die Prozesskette von der Fertigung der Speicherzellen bis zur Integration in ein komplettes Batteriesystem inklusive des Batteriemanagements. Durch das Engagement mit anderen Großkunden wird Samsung SDI zudem die Stückzahlen erreichen, die für eine positive Preisentwicklung erforderlich sind.

Quelle: KACO new energy GmbH

 

Schaffhausen, 03. Juli 2012, Der Solarmodulhersteller Suntech Power Holdings Co., Ltd. und Solarsystemanbieter IBC Solar AG vertiefen ihre Zusammenarbeit und schlossen im Anschluss an die Intersolar einen Liefervertrag über 50 MW an Solarmodulen bis Ende 2012 ab. Schon seit dem Jahr 2004 arbeiten die beiden Unternehmen erfolgreich zusammen und verfolgen das gemeinsame Ziel, verlässliche und qualitativ hochwertige Solarsysteme für Händler und Installateure bereitzustellen.

Suntech Power

Norbert Hahn, Mitglied des Vorstandes IBC Solar AG: „Unsere Produkt- und Markenpartner zeichnen sich durch langjährige Expertise, anerkannte Zertifizierung, kontinuierliche Qualität und langfristige Verfügbarkeit aus. Tonangebend auf dem Markt der Photovoltaik sind beispielsweise unsere Solarmodulhersteller, die eigene Forschungsabteilungen unterhalten und die leistungsstärksten, ertragreichsten und stabilsten Solarmodule hervorbringen. Suntech erfüllt alle diese Kriterien und wir sind daher hocherfreut, unsere langjährige und erfolgreiche Partnerschaft fortzusetzen.“

Vedat Gürgeli, VP Sales und Marketing, Suntech Europe: „Die enge Zusammenarbeit mit verlässlichen Geschäftspartnern wie IBC SOLAR, die zur Wertschöpfung beitragen, ist ein zentraler Bestandteil unserer Langzeitstrategie. Die Kombination unserer qualitativ hochwertigen Produkte mit der lokalen Expertise unserer Partner sind wichtige Zutaten unseres Erfolgsrezepts.”

Quelle: Suntech Power Holdings Co., Ltd.

München, 28. Juni 2012, Talesun und Leclanché arbeiten bei der intelligenten Speicherung von Solarstrom zusammen. Die entwickelte HS-Reihe bietet mit dem Batteriemodul HS 3200 eine High-End-Speicherlösung für Photovoltaikanlagen, die dazu ausgelegt ist, den Eigenverbrauch von Solarenergie zu optimieren und zu erhöhen.

Talesun
 
Der in 20 Jahren Forschungsarbeit von Leclanché entwickelte Keramikseperator garantiert eine hohe thermische und elektrische Sicherheit. Davon profitiert auch das HS 3200. Diese Lösung zeichnet sich zudem durch eine sehr hohe Zyklenfestigkeit aus, die eine außergewöhnlich lange Lebensdauer des Speichers ermöglicht. Als einer der ersten Hersteller in Europa wird Leclanché im Juli 2012 eine Fertigung für diese neuartigen Lithium-Ionen-Speicher im industriellen Maßstab in Betrieb nehmen.
 
Das Speichermodul HS 3200 erreicht durch seine Lithium-Titanat-Technologie bei einer Kapazität von 3,2 kWh mit 100 Prozent Entladetiefe 15.000 Lade- und Entladezyklen. Die Lebensdauer ist damit auf Hausdach-Photovoltaik-Anlagen abgestimmt.
 
Dr. Ulrich Ehmes, CEO von Leclanché: „Unser Speichersystem ist so ausgelegt, dass der Kunde sicher und fliexibel seinen Speicherbedarf decken kann. Insbesondere bei der Zyklenzahl haben wir darauf geachtet, diese nicht zu klein zu dimensionieren, so dass sich der Kunde auch bei einer stärkeren Beanspruchung der Batterie voll auf das Produkt verlassen kann. Dieser hohe Qualitätsanspruch korrespondiert mit den Modulen unseres Partners Talesun, mit dem wir den Kunden ein überzeugendes  Gesamtpaket anbieten können.“

 

Joachim Simonis, Geschäftsführer der Talesun Solar Germany GmbH: „Es freut mich, dass wir mit Leclanché einen starken Partner an unserer Seite haben. Speichertechnologien sind der Schlüssel für das Gelingen der Energiewende und bieten gerade Installateuren interessante Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle. Es liegt uns sehr daran, unsere Kunden mit innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten zu überzeugen – dazu gehört auch ein umfassendes Service-Angebot. Gerade als junges, schnell wachsendes Unternehmen wollen wir vieles besser machen als unsere Mitbewerber. Wir lassen uns an unseren Versprechen messen.“
 
Quelle: Talesun