photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen

Weil der Stadt , 23. Mai 2012, Der Solarsystemanbieter Krannich Solar stellt auf der diesjährigen Intersolar ein Fünf-Punkteprogramm für Photovoltaik-installateure vor. Angesichts der Solarkürzungen und im Kampf um eine erfolgreiche Energiewende möchte das Unternehmen mit diesem Programm eine  Unterstützung für PV-Installateure anbieten. Der Anbieter möchte mit diesem Programm die PV-Installateure noch leistungsstärker machen.

1. Schnelle Montage

Mit dem neuen K2 Double und Single Dome Montagesystem kommen Solarmodule unschlagbar schnell und einfach aufs Dach. Bei maximaler Dachflächenausnutzung und reduzierten, kostengünstigen Montagekomponenten werden Ertrag und Rendite zusätzlich optimiert. Vor allem für Flachdächer mit geringer Ballastierungsmöglichkeit sind diese neuen, komponentenreduzierten Aufdachsysteme die optimale Dachbelegung.

2. Bequemes Einkaufen

Im Krannich Solar WebPortal kann der Kunde auf das gesamte Produktsortiment online zugreifen und bequem von jedem Computer aus bestellen. Die zur Intersolar vorgestellte neue Plattform bietet dem Installateur neben einer intelligenten Suchfunktion ausführliche Produktinformationen mit technischen Details, stets aktuelle Preise, eine exakte Lieferterminermittlung sowie einen umfangreichen Download-Bereich. Mit der integrierten Software zur Anlagenplanung „PVplus“ kann der Anwender zudem ein komplettes PVSystem online konfigurieren und den voraussichtlichen Ertrag seiner Anlage berechnen.

3. Mehr Aufträge

Der erweitere Marketingsupport unterstützt den Solar-Installateur bei der Kundengewinnung - von der Werbung bis zum Verkauf. Über die im Krannich Solar WebPortal neu eingerichtete Web2Print-Lösung können einfach und bequem individualisierte Veranstaltungsflyer, Endkundenbroschüren, Anzeigen und vieles mehr erstellt werden. Das umfangreiche Ausstellungspaket rundet das Angebot des Marketingsupports ab.

4. Persönliche Unterstützung

Mit neuen Niederlassungen und einem Außendienst, der sich persönlich vor Ort um Kundenprojekte kümmert, schafft Krannich Solar noch mehr Nähe zu seinen Kunden, eine höhere Flexibilität und schnelleren Service.

5. Eigenverbrauch optimieren

Endlich können Endkunden ihren Eigenverbrauch optimieren, damit ihre Rendite steigern und sich auch vom Energieversorger unabhängiger machen. Ob Power Management oder Speicherlösungen, ob für private oder gewerbliche Anlagenbetreiber, Krannich Solar präsentiert hierzu die idealen Lösungen.

Quelle: Krannich Solar

München, 21. Mai 2012, Zum fünfjährigen Jubiläum würdigt die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft am 13. Juni die Innovationskraft der Branche und prämiert wegweisende Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen „Photovoltaik“, „Solarthermie“ sowie der Kategorie „PV Produktionstechnik“ mit dem Intersolar AWARD.

Zum ersten Mal waren neben den Ausstellern der Intersolar Europe, der Intersolar North America und der Intersolar India auch die Aussteller der Intersolar China eingeladen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Jetzt wurden die besten Einreichungen in den einzelnen Bereichen für den Intersolar AWARD nominiert. Der Intersolar AWARD wird am 13. Juni 2012 um 16:30 Uhr im Rahmen eines Festaktes auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe in Halle B3 an Stand B3.450 verliehen.

Die internationale Solarbranche arbeitet kontinuierlich an der Optimierung ihrer Produkte und erobert mit innovativen Lösungen immer neue Einsatzgebiete. Als weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft bietet die Intersolar Europe vom 13. bis 15. Juni den wegweisendsten Technologien und Neuheiten eine Plattform, um sich der interessierten Öffentlichkeit weltweit zu präsentieren. Um die Innovationskraft der Branche zu würdigen und weiter voran zu treiben, loben die Veranstalter der Intersolar Europe, die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. (FWTM) in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. erneut den Intersolar AWARD aus.

Am 13. Juni 2012 um 16:30 Uhr wird die Trophäe im Rahmen eines offiziellen Festaktes auf der Neuheitenbörse der Intersolar Europe in Halle B3, Stand B3.450 verliehen. Prämiert werden die jeweils drei innovativsten Unternehme n der Bereiche „Photovoltaik“ und „Solarthermie“ sowie, mit Unterstützung der SEMI PV Group, in der Kategorie „PV Produktionstechnik“.

Intersolar AWARD 2012 noch internationaler

Einhergehend mit der weltweit wachsenden Vernetzung der Solarbranche hat die Intersolar Europe den Kreis der Teilnahmeberechtigten in diesem Jahr erneut erweitert. Erstmals waren neben den Ausstellern der Intersolar Europe in München, der Intersolar North America in San Francisco und der Intersolar India in Mumbai auch die Aussteller der Intersolar China in Peking eingeladen, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Durch diese Neuerung wächst die Anzahl der Teilnahmeberechtigten auf über 3.500 Unternehmen. Damit ist der Intersolar AWARD der internationalste Preis der Solarwirtschaft und deckt nicht nur das gesamte Spektrum der Technologien ab, sondern repräsentiert auch die Vielfältigkeit und Individualität der einzelnen Märkte.

Die Beurteilungskriterien

Für die Teilnahme in den Bereichen „Photovoltaik“, „Solarthermie“ und „PV Produktionstechnik“ zugelassen sind Produkte, Dienstleistungen und Lösungen, die 2012 erstmals auf der Intersolar Europe und der Intersolar North America ausgestellt werden oder 2011 auf der Intersolar India oder der Intersolar China ausgestellt wurden. Weiterentwicklungen zu bereits vorgestellten Produkten und Dienstleistungen können ebenfalls eingereicht werden. Die Einreichungen sollten erprobt sein oder sich bereits in der Anwendungsphase befinden.

Zum fünfjährigen Jubiläum glänzt der Intersolar AWARD mit einer weiteren Neuerung: Ab 2012 wurde der Intersolar AWARD um den Bereich „Solare Projekte“ erweitert. Der neue Bereich startet zunächst mit der Kategorie „Solare Projekte in Nordamerika“. Hierfür konnten Projekte aus den Themenfeldern „Solares Bauen“, „Industrielle und gewerbliche Nutzung“ sowie "Großanlagen zur Energieversorgung" eingereicht werden. Die Nominierten für diese Kategorie wurden getrennt zu den anderen drei Kategorien ermittelt. Die Preisverleihung für die neue Kategorie „Solare Projekte in Nordamerika“ findet im Rahmen der Intersolar North America am 10. Juli 2012 in San Francisco statt.

Die Solartechniktrends 2012

Die vielfältigen und innovativen Einreichungen zum Intersolar AWARD zeigen deutlich, wohin sich die Solartechnik aktuell weltweit entwickelt. Die Qualitäts- und Ertragssteigerung bei Zellen, Modulen und Wechselrichtern sind in diesem Jahr Top-Themen im Bereich Photovoltaik. So lassen sich beispielsweise mit neuen elektronischen Komponenten die Leistungsverluste bei Verschattungen minimieren. Neue Überwachungstechnologien ermöglichen es den Betreibern, die Erträge von Solaranlagen bis zum einzelnen Modul nachzuverfolgen, wahlweise auch mit mobilen Apps für das Smartphone zum Auslesen der Daten.

Neben der Verbesserung einzelner Komponenten arbeitet die Branche an Lösungen, die das Zusammenspiel von PV-Anlage, Stromspeicherung und Stromnetz optimieren. Ziel dieser Integrationssysteme ist es, den Eigenverbrauch des selbsterzeugten Solarstroms zu steigern und in Verbindung mit lokalen Batteriespeichersystemen die Belastung für die Stromnetze zu reduzieren. Angesichts verschärfter Brandschutzverordnungen, wie sie beispielsweise in den USA gelten, stehen außerdem die Themen Sicherheit und frühzeitige Fehlererkennung bei der Überwachung von PV-Anlagen im Fokus der Solarbranche. Auch neue Lösungen für die robotergesteuerte Montage von Freilandanlagen oder die effiziente Reinigung von Solaranlagen gehören zu den Photovoltaik-Trends 2012.

Die Steigerung der Energieeffizienz bei Solarkollektoren ist einer der Solarthermietrends in diesem Jahr. Im Fokus stehen innovative Fertigungsmethoden, die beispielsweise durch transparente Wärmedämmung die Energieverluste von Flachkollektoren reduzieren. Auch die Leistungsfähigkeit von Vakuumröhrenkollektoren wurde weiter optimiert: Neuartige Beschichtungsverfahren sorgen dafür, dass die Absorberröhren mehr Licht absorbieren und in Wärme umwandeln können. Weitere Trends in der Solarthermie sind recycelbare Kunststoffkollektoren sowie die Verbesserung von Systemtechniken bei hybriden Solarheizungssystemen und effizientere Energiemanagementsysteme.

Die Nominees der Kategorie „Photovoltaik“

Im Bereich „Photovoltaik“ wurden folgende Unternehmen für den Intersolar AWARD nominiert: Canadian Solar Inc. (USA), MBJ Services GmbH (Deutschland), Solon Corporation (USA), Solare Datensysteme GmbH (Deutschland), Pr.En.Al. srl (Italien), U. I. Lapp GmbH (Deutschland), SolarEdge Technologies GmbH (Deutschland), Jurawatt GmbH (Deutschland), skytron® energy GmbH (Deutschland), Nedap Energy Systems (Niederlande).

Die Nominees der Kategorie „Solarthermie“

Die Nominees für den Intersolar AWARD im Bereich „Solarthermie“ sind: Chromagen Ltd. (Israel), Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG (Deutschland), TVP Solar SA (Schweiz), Tigi Ltd. (Israel), Fath Solar GmbH (Deutschland), Conico Innovations Pty Ltd (Australien), Magen eco-Energy A.C.S Ltd. (Israel), Soltigua - Laterizi Gambettola SRL (Italien), me. Ahrendt GmbH (Deutschland).

Die Nominees der Kategorie „PV Produktionstechnik“

Folgende Unternehmen sind in der Kategorie „PV Produktionstechnik“ nominiert: Isra Surface Vision GmbH (Deutschland), Oerlikon Solar Ltd. (Schweiz), Pasan SA (Schweiz), Pfeiffer Vacuum, Inc. (USA), Saint-Gobain Performance Plastics S.A. (Belgien), Gebr. Schmid GmbH / Schott Solar AG (Deutschland).

Die Bekanntgabe der Preisträger des Intersolar AWARD 2012 erfolgt am 13. Juni 2012 um 16:30 Uhr im Rahmen eines Festaktes am Stand der Neuheitenbörse in Halle B3, Stand B3.450.

Quelle: Intersolar

Verona/Mainz, 09. Mai 2012, Kunden, die auf das Solarmodulsystem SCHOTT ADVANCE InDaX setzen, werden in Italien künftig mit einem höheren Einspeisetarif belohnt. Mit dem „Conto Energia IV“ der italienischen Energieagentur GSE hat die Regierung eine Regelung geschaffen, die vollintegrierte Anlagen wie das SCHOTT ADVANCE InDaX besonders fördert. Diese dachintegrierte Modulreihe des deutschen Qualitätsherstellers SCHOTT Solar wurde nun in den Katalog der GSE aufgenommen. Dadurch ist von offizieller Seite bestätigt, dass diese Module von SCHOTT Solar den Regularien des „Conto Energia IV“ entsprechen und, sofern sie nach den Vorschriften der GSE installiert werden, den höheren Einspeisetarif erhalten.

SCHOTT-solar-AGAls Alternative zu Aufdach-Anlagen ersetzt eine Indach-Anlage die Dachbaustoffe und übernimmt eine Doppelfunktion: saubere und leistungsstabile Erzeugung von Solarstrom und sichere Dachhülle. Technologien aus der Luft- und Raumfahrt sorgen dafür, dass die Module ein Gebäude zuverlässig vor Wind und Wetter schützen. Das speziell gehärtete Glas der Solarmodule gewährleistet eine extrem hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Regen, Hagelschlag, Schnee oder Windlasten. Für eine möglichst hohe Energieausbeute sorgt ein ausgeklügeltes Belüftungssystem: Die Module sind geschindelt angeordnet. Die Schindelung begünstigt die Selbstreinigung der Module und sorgt dafür, dass Kondenswasser zügig abläuft. Durch eine separate Drainage zwischen den Modulen lassen sich zudem Dachunebenheiten ausgleichen. Für einen homogenen Anschluss der Module an die Dacheindeckung sorgt schließlich ein in der Fensterindustrie seit Jahrzehnten üblicher Eindeckrahmen.

SCHOTT Solar gewährt auf die Module der Serie SCHOTT ADVANCE InDaX die gewohnte lineare Leistungsgarantie von 25 Jahren.

Quelle: SCHOTT AG

 

Berga, 12. Mai 2012, Das Solarunternehmen SRU Solar AG stellt auf der diesjähringen Intersolar zwei Produktneuheiten aus dem Geschäftsbereich Solares Bauen vor. Das unternehmen präsentiert die VEGA Solar-Carports als Holz- oder Stahlkonstruktion sowie die VEGA Holzhalle.

SRU Solar AG - VEGA Solar-Stahl-Carport mit 50 kWp

Der patentierte VEGA Carport ist eine flexible und nachhaltige Überdachungslösung für Elektrofahrzeuge. Je nach Wunsch kann das VEGA Carport als autarkes Inselsystem zur Selbstversorgung genutzt oder als netzgekoppeltes photovoltaik-System realisiert werden. Das VEGA Carport wird als Holz- oder Stahlkonstruktion angeboten. Beide Varianten können modular erweitert werden und eignen sich damit auch für großflächige Überdachungen.

Erste Pilotprojekte beider Varianten konnte die SRU Solar bereits umsetzen. So befindet sich das erste VEGA Carport aus Stahl mit Platz für 20 Fahrzeuge und einer Spitzenleistung von 50 kWp auf dem Parkplatz der Wohnungs- und Baugesellschaft Wolfen mbH. Den ersten Holzcarport realisierte die Gesellschaft auf einem Privatgrundstück in Hohlstedt (Sachsen-Anhalt).

Mit der VEGA Holzhalle stellt die SRU Solar eine weitere Neuheit vor: die Weiterentwicklung ihres preisgekrönten VEGA Hallensystems. Das bisher in modularer Stahlfachwerkkonstruktion erhältliche System kombiniert Nutzhalle und Solaranlage. Charakteristisch für das VEGA System ist der etwa 20 Grad starke Neigungswinkel des Daches, durch den die Sonneneinstrahlung maximal ausgenutzt werden kann. Im vergangenen Jahr wurde die Halleninnovation aus Sachsen-Anhalt mit dem Solarpreis der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) ausgezeichnet. Auf der Intersolar stellt das Unternehmen eine VEGA Holzhalle vor, die mit Dachflächen zwischen 200 und 250 Quadratmetern etwas kleiner als ihre „Stahlschwester“ dimensioniert ist.  Sie eignet sich besonders als Schutz für landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Die Solaranlage bietet eine Spitzenleistung von etwa 30 KWp. Der produzierte Strom kann den Eigenbedarf eines Landwirtschaftsbetriebs decken oder in das Stromnetz eingespeist werden. „Deutschland setzt auf die Energiewende. Wir liefern die Produkte, mit denen das gelingen kann“, betont Sören Lorenz.

Mit ihren Produkten will die SRU Solar zukünftig auch verstärkt ausländische Kunden ansprechen. Sie ist seit 2011 auf dem dänischen und kanadischen Markt aktiv und plant, in diesen Ländern zu expandieren. In Kanada ist das Unternehmen bereits mit dem Tochterunternehmen SRU Sundance Corp. vertreten. Je nach Marktentwicklung ist auch für Dänemark eine erste Niederlassung geplant.

„Wir setzen auf diese Märkte und beabsichtigen, uns damit auch unabhängiger vom Markt in Deutschland zu machen“, so Sören Lorenz, Vorstandsmitglied der SRU Solar AG.

Quelle: SRU Solar AG

Ichtershausen, 09. Mai 2012, Der Dünnschicht-Solarmodulhersteller Masdar PV stellt auf der diesjährigen Solarexpo (Verona) modernste Solarmodule für die fassadenintegrierte Photovoltaik (BIPV) vor. Vorgestellt werden Solarmodule in verschiedenen Farben und Transparenzgraden, mit denen Dächer und Fassaden nicht nur zu autonomen Solarkraftwerken, sondern auch zum echten Blickfang werden.

Die qualitativ hochwertigev Solarmodule von Masdar PV bietet Architekten ein breites Designspektrum an stilvollen Dach- und Fassadeninstallationen. Durch die Laserstrukturierung (Scribing) der Photovoltaik-Module können Fassaden sogar ein elegantes Streifenmuster annehmen. Scribing ist eine spezielle Herstellungstechnologie, bei der völlig transparentes Glas und Solarwafer auf einem einzigen PV-Modul vereinigt werden.

COO Dr. Matthias Peschke von Masdar PV: "BIPV ist ein aufstrebender Zweig der Photovoltaikindustrie. Mit diesen neuen Produkten erweitern wir unsere Palette und werden der steigenden Nachfrage nach flexiblen und vielseitig einsetzbaren Solarmodulen in diesem Bereich gerecht."

Da Masdar PV alle PV-Module ausschließlich am deutschen Produktionsstandort des Unternehmens herstellt, tragen sie die Herkunftsbezeichnung "Made in EU" und sind damit für italienische Kunden besonders attraktiv. Außerdem hat das Unternehmen die Gewährleistungsfrist für Material- und Verarbeitungsmängel von fünf auf zehn Jahre verdoppelt, wodurch die Produkte nicht nur besonders zuverlässig für langfristige Projekte sind, sondern auch unter dem italienischen Einspeisegesetz "Conto Energia" förderfähig sind. Ein beispielhaftes Projekt für den Einsatz von Masdar PV-Modulen ist das Solarkraftwerk auf dem Dach eines der größten Logistikzentren Europas, der "City of Books" in der Nähe von Mailand: Masdar PV lieferte Dünnschicht-Solarmodule mit einer Gesamtnennleistung von 3,44 MW.

Zudem kooperiert Masdar PV mit namhaften Anbietern von Montagesystemen und Wechselrichtern. Die Module des Unternehmens sind daher für fast jeden Einsatzbereich geeignet, von industriellen Freiflächen- und Dachflächenanlagen bis zu fassadenintegrierten Installationen.

Quelle: Masdar PV