Berlin, 11. Mai 2012, "Die machen sich die Taschen voll" war gestern. Jetzt meldet sich FDP-Mann Michael Kauch zur heutigen Abstimmung im Bundesrat, bei der eben diesen entschieden wurde, den Vermittlungsausschuss bezüglich der Photovoltaikförderung anzurufen.

FDP - Feind der Photovoltaik

Der Taschenvollmacher Michael Kauch ist stinksauer: "Die Landesregierungen, die heute den Vermittlungsausschuss angerufen haben, denken offenbar mehr an die Industrie-Lobby als an die Bürger, die bei der Solarförderung die Zeche zahlen. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft spricht zu Hause von bezahlbarer Energie und stimmt in Berlin für noch höhere Kosten durch die Photovoltaik.

Die Strategie von Bundesumweltminister Norbert Röttgen, schon vor der Befassung im Bundesrat umfassende Kompromisse mit den CDU-regierten Bundesländern zu machen, ist nicht aufgegangen. Das Ergebnis: Die Stromrechnung für die Bürger wird steigen und die Branche wird über Monate durch eine Hängepartie verunsichert."

Auch wenn wir es ungern zugeben aber in einem Punkt müssen wir Kauch voll zustimmen. Durch die heutige Entscheidung wird es in der Solarbranche in den nächsten Wochen eine hohe Verunsicherung geben. Der Rest ist nach wie vor an den Haaren herbeigezogen und entbehrt jeglicher Grundlage.

Quelle: FDP

You have no rights to post comments