photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

München, 01. Februar 2010 - Nach ersten, ungeprüften Zahlen konnte die CENTROSOLAR Group AG im 4. Quartal 2009 einen Umsatz von 105 Mio. EUR.  Für das Gesamtjahr ergibt sich damit ein Umsatz von 309 Mio. EUR (geplant: 280 - 290 Mio. EUR), was trotz Finanzkrise und erheblichem Preisverfall nur 7 % unter dem Vorjahreswert von 333 Mio. EUR liegt. Aufgrund seiner flexiblen Einkaufsstrategie und durch das Anfang 2009 gestartete interne Optimierungsprogramm konnte CENTROSOLAR den Modulpreisverfall nicht nur abfangen, sondern im zweiten Halbjahr sogar in Ergebnisverbesserungen umsetzen. Die geprüften, endgültigen Umsatz- und Ergebnis-Zahlen 2009 werden voraussichtlich am 18. März veröffentlicht.

CENTROSOLAR konnte den Absatz von Solarmodulen von 59 MWp in 2008 auf 87 MWp in 2009 steigern. Im 2. Halbjahr 2009 war der Absatz sogar knapp doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum und nur noch durch die eigenen Modulproduktionskapazitäten begrenzt. Dabei zahlte sich aus, dass sich CENTROSOLAR konsequent auf Dachanlagen und Kernkomponenten spezialisiert hat und diese bereits etwa zur Hälfte außerhalb von Deutschland vertreibt.

Hinsichtlich der diskutierten Änderungen in der deutschen Solarförderung teilen wir die Ansicht, dass die aktuell diskutierte Reduzierung nicht unerhebliche Folgen, insbesondere für stark auf Deutschland fokussierte Solarunternehmen, haben wird. Insgesamt schwächt es erheblich die deutsche Solarindustrie im internationalen Wettbewerb und wird Arbeitsplätze kosten. Die deutschen Solarhersteller sind hinsichtlich Technologie und Qualität Weltspitze. Diese Position lässt sich ohne einen starken Heimatmarkt jedoch nicht aufrechterhalten.

Weitere Informationen des Emittenten zur aktuellen EEG Diskussion

Vor dem Hintergrund der noch laufenden Diskussionen zur Einspeisevergütung in Deutschland gibt die CENTROSOLAR Group AG zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab. Mit unserem spezifischen Geschäftsmodell sehen wir uns operativ gut für die Zukunft aufgestellt. Die Bedeutung von Dachanlagen wird im PV-Markt weiter zunehmen. Auch kosteneffiziente Schlüsselkomponenten wie unser hochgradig lichtdurchlässiges Antireflex-Solarglass werden zunehmend nachgefragt.

Der hohe Umsatzanteil im Ausland beruht nicht auf Projektgeschäften, sondern auf einem langfristig aufgebauten Distributionsnetzwerk unserer jeweils lokalen Niederlassungen. Bei den Produktionskosten zählen wir uns zu den Kostenführern in Europa. Das Anfang 2009 gestartete Optimierungsprogramm wurde erfolgreich abgeschlossen und in fortlaufende kontinuierliche Verbesserungsprozesse überführt.

Quelle: CENTROSOLAR Group AG

You have no rights to post comments