photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es liegt nahe, die eigene Solaranlage in der bestehenden Wohngebäudeversicherung mitzuversichern. Sie sollten aber bedenken, dass eine Wohngebäudeversicherung nur die klassischen Gefahren wie Sturm, Hagel, Blitz, Leitungswasser, Frost und Feuer versichert. Eine Photovoltaikanlage ist aber weit aus mehr Gefahren ausgesetzt wie zum Beispiel Überspannung, Glasbruch, Schneedruck, Vandalismus, Tierverbiss, Kurzschluss oder Diebstahl.

Einige Wohngebäudeversicherer bieten an, die Photovoltaikanlage über eine Zusatzvereinbarung oder Tarifumstellung in dem bestehenden Versicherungsvertrag gegen Mehrbeitrag zu integrieren. Oftmals ist es hinsichtlich des Versicherungsschutzes aber nur ein Kompromiss. Deshalb entscheiden Sie sich am besten gleich für eine Photovoltaikanlagenversicherung, die Ihre Solaranlage bestmöglich absichert. Und das bereits ab 75 € netto im Jahr!

Die Vorteile einer Photovoltaikversicherung im Überblick:

  • Optimale Rundum-Absicherung (All-Risk)
  • Alle Komponenten der PV-Anlage sind mitversichert
  • Ertragsausfallentschädigung im Schadenfall
  • Versicherungsschutz bei Inneren Betriebsschäden
  • Zahlreiche kostenfreie Deckungserweiterungen

Vergleichen Sie den Leistungsumfang einer speziellen Photovoltaikanlagen-Versicherung mit dem Risikoschutz Ihrer Wohngebäudeversicherung! Die bessere Wahl ist in jedem Fall eine spezielle Photovoltaikversicherung, weil die Versicherungsleistungen die einer Gebäudeversicherung weit übertreffen. Ein genauer Blick lohnt sich. Sie werden feststellen, dass optimaler Versicherungsschutz nicht erheblich teurer sein muss. Nutzen Sie die den Online-Tarifrechner auf www.rosa-photovoltaik.de und ermitteln Sie in wenigen Minuten die Versicherungsprämie auf Basis Ihre Anlagenwerte.

Wichtig!

In jedem Fall sollte Ihre Gebäudeversicherung darüber informiert werden, dass sich eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Wohngebäude befindet. Geben Sie dem Versicherer die Anlagenleistung und die Investitionssumme bekannt. Informieren Sie ihn nicht, könnte sich der Versicherer auf eine Obliegenheitsverletzung berufen, weil die Gefahrerhöhung (Photovoltaikanlage) Ihrerseits nicht angezeigt wurde. Ein formloses Schreiben ist dazu völlig ausreichend. Ein Musterschreiben dazu finden Sie hier: https://www.rosa-photovoltaik.de/formulare/

You have no rights to post comments