photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie den Button "akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tucson/ Berlin, 20. Mai 2010 – Die weltweit größte PV-Dachanlage auf Basis der Kupfer-Indium-Gallium-diSelenid (CIGS)-Technologie nutzt hocheffiziente Zellen von Global Solar Energy (GSE). Die Anlage eines italienischen Plastikherstellers leistet 820 kW und wurde kürzlich im circa 2.200 Einwohner zählenden Orgiano errichtet, das circa 40 km südlich von Vicenza in der nordostitalienischen, wirtschaftlich starken Region Venetien liegt.

Die weltweit größte Dünnschicht-Dachanlage nutzt CIGS-Zellen von Global Solar Energy.

Hersteller der Glasmodule mit Zellen des führenden CIGS-Spezialisten GSE ist das spanische Solarunternehmen Yohkon Energía S.A.. Die spanische Photovoltaikfirma zählt auf heimischem Markt zu den führenden Herstellern von Modulen und Zubehör. Die Installation der Großanlage in Orgiano übernahm CDM Italien, eine Niederlassung des in Spanien ansässigen PV-Spezialisten Espacasa S.L..

Die Vorteile der CIGS-Zellen von Global Solar Energy überzeugten die Partnerfirmen

Als strategische Partner im europäischen Markt setzen GSE und Yohkon Energía auf die technologischen Stärken des CIGS-Materials. Die Vorzüge von CIGS gegenüber herkömmlichen kristallinen Silizium-Zellen sind: Kostengünstige Produktion durch Verwendung leicht verfügbarer Rohstoffe, geringes Gewicht, große Flexibilität sowie hohe Effizienz bei geringer Lichtintensität und extremen Temperaturen. Als weltweit einziges Unternehmen produziert GSE CIGS-Zellen in Großserienproduktion mit gleich bleibend hohem Wirkungsgrad, die sowohl in herkömmlichen Glasmodulen als auch in flexiblen Laminaten eingesetzt werden können.

Die Entscheidung für die GSE-Zellen begründet der Geschäftsführer von Yohkon Energía, Jose Maria del Barrío, so: „Unseren Geschäftspartnern im spanischen und portugiesischen Markt empfehlen wir gerne CIGS-Material, da es im Vergleich zu herkömmlicher Technologie enorme Vorteile hat. Es zeichnet sich vor allem durch eine äußerst hohe Effizienz aus.“ Der Firmenchef fährt fort: „Wir arbeiten eng und gerne mit Global Solar Energy zusammen. Dieser Zellproduzent zählt für uns zur Elite des CIGS-Marktes, da er einen beträchtlichen Wirkungsgrad bei zugleich hoher Produktionsleistung gewährleistet. Ich hoffe, die Dachanlage in Orgiano ist die erste von zahlreichen weiteren Installationen mit dieser innovativen Technologie von GSE.“

Auch der Geschäftsführer des ausführenden Betriebs CMD Italien, Enrico Faedo, ist von der CIGS-Dünnschicht-Technologie überzeugt: „Innerhalb des Dünnschicht-Segments stellt CIGS eine der effizientesten Technologien dar. CIGS zeichnet sich durch ein gewaltiges Potential für innovative und zugleich ökonomisch attraktive Anwendungen beispielsweise bei gebäudeintegrierten Bauteilen aus.“ Faedo ergänzt: „Für uns war die Zusammenarbeit mit den CIGS-Experten von Global Solar Energy nur logisch. Diese Entscheidung bildete die Ausgangsbasis für unseren ambitionierten Plan, die weltweit größte PV-Dachanlage mit CIGS-Technologie zu errichten.“

Hohe Effizienz des Materials von Global Solar Energy wurde wissenschaftlich bestätigt

Der hohe Wirkungsgrad der CIGS-Zellen von GSE wurde kürzlich vom renommierten National Renewable Energy Laboratory wissenschaftlich bestätigt. GSE ist das weltweit erste Unternehmen, das den Meilenstein von 13 % Moduleffizienz unter Einsatz der Dünnschichttechnologie auf flexiblem Edelstahl-Trägermaterial noch überbietet. Mittlerweile blickt man bei GSE auf sechs Jahre Produktionserfahrung und auf breit gefächerte Anwendungsmöglichkeiten der CIGS-Zellen zurück. Sie reichen von mobilen Ladegeräten über herkömmliche Glasmodule bis hin zu zukunftsträchtigen gebäudeintegrierten Anwendungen (BIPV = building integrated photovoltaic products). Das Zellmaterial von GSE ermöglicht mit seiner Technologie zahlreiche Produkte in verschiedensten Wachstumssegmenten des PV-Marktes.

Dr. Jeffrey Britt, CEO von Global Solar Energy, stellt mit Genugtuung fest: „Das in Italien gerade fertig gestellte Dachsystem stellt einen Meilenstein dar – sowohl für den gesamten CIGS-Markt als auch für uns von Global Solar Energy.“ Der CEO des in Tucson, Arizona, und Berlin produzierenden Solarunternehmens fährt fort: „Die von uns in der laufenden Produktion erreichte Zelleffizienz von deutlich über 11 % wird durch unsere beiden europäischen Partner erstmals in einer Großanlage angewendet. Damit beginnt für Global Solar Energy ein neues Kapitel, das von der Nutzung der technologischen Stärken unserer Zellen in konkreten Anwendungen geprägt sein wird.“ GSE verfolge weltweit weiterhin eine zweigleisige Strategie, so Dr. Britt abschließend: Die CIGS-Zellen könnten sowohl in herkömmlichen Glasmodulen als auch in gebäudeintegrierten Anwendungen eingesetzt werden.

Quelle: Global Solar Energy, Inc.

You have no rights to post comments