photovoltaik-guide.de verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service bereitzustellen. Indem Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Solarmarkt

IKEA verkauft jetzt auch Photovoltaikanlagen

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit...

Schletter Group erhält Auftrag für mega Solarpark in Vietnam

Die Schletter Group liefert die Montagesysteme für das größte Solarkraftwerk in Vietnam. Die Anlage in der südvietnamesischen Provinz Ninh Tuan erzeugt über 200 MWp Solarstrom und soll bis 2020 fertiggestellt sein. „Dieser wichtige Akquise-Erfolg zeigt, dass unser Wachstumskurs in Asien...

American Solar Challenge: OPES Solutions liefert Solarmodule für Rennwagen

Hochleistungs-Offgrid-Module von OPES Solutions lieferten die Energie für den Solar-Rennwagen Esteban 9, der am Langstrecken-Wettbewerb American Solar Challenge teilnahm. Das neuntägige Rennen erstreckte sich über vier nordamerikanische Bundesstaaten. Die speziell gebauten Fahrzeuge werden ausschließlich durch Solarenergie angetrieben und erreichen Geschwindigkeiten...

Solarpark: IBC SOLAR ermöglicht Eigenverbrauch im Megawatt-Maßstab

Die IBC SOLAR AG hat für den Projektentwickler WVE GmbH Kaiserslautern in nur vier Wochen Bauzeit den Solarpark Hölzengraben um eine 750-kW-Anlage erweitert. Das Erfolgsmodell City-Solarpark Kaiserslautern, 2014 mit dem Intersolar Award prämiert, wird damit erfolgreich fortgeschrieben. Insgesamt stehen nun...

Solarmodule: AVANCIS fährt seine Produktion in Südkorea wieder an

AVANCIS hat in einem feierlichen Festakt die Wiedereröffnung seiner CIGS Photovoltaik-Fabrik in Ochang (Südkorea) begangen. Die Zeremonie des symbolischen Produktionsstarts erfolgte durch Unternehmensvertreter von AVANCIS KOREA, AVANCIS Deutschland und deren Muttergesellschaft CNBM, vertreten durch President Prof. Peng Shou, sowie von...

IBC SOLAR baut ersten Kommunal-Solarpark für Gemeinde

Die IBC SOLAR AG hat in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Bau des Solarparks Marnitz begonnen. Die Freiflächenanlage hat eine Nennleistung von 5,35 Megawattpeak (MWp) und besteht aus insgesamt vier Teil-PV-Anlagen. Eine 750-Kilowattpeak-Anlage wird die Gemeinde Marnitz als Kommunal-Solarpark betreiben. Für den...

Innovationen

Wechselrichter: SMA ist führend bei Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen

Die SMA Solar Technology AG ist beim Monitoring und Energiemanagement für Hausdachanlagen weltweit führend. Dies hat nun eine Studie des amerikanischen Analysehauses Navigant Research bestätigt. Für den Report „Residential Solar Monitoring and HEMS“ hat Navigant die Strategie und Umsetzung der...

Community der Photovoltaik-Forschung in Deutschland bilanziert und blickt voraus

Die deutsche Photovoltaik-Forschung gehört weiterhin zur Weltspitze. Das belegen die Ergebnisse der insgesamt 13 Forschungsverbünde der Initiative „F&E für Photovoltaik“. Dazu zählten unter anderem ein Weltrekord beim Wirkungsgrad von hocheffizienten PERC-Solarzellen, die Entwicklung neuartiger Siliziumkarbid-Halbleiter, verbesserte Topologie für Wechselrichter, innovative...

Wechselrichter: SolarMax erweitert HT-Serie um vier Modelle

Der Wechselrichter- und Speicherhersteller SolarMax hat im Mai seine dreiphasige Stringwechselrichterserie HT um vier Geräte mit Nennleistungen von 20 und 25 Kilowatt erweitert. Mit den Neuentwicklungen vervollständigt SolarMax sein Produktportfolio, das bei den Stringwechselrichtern von 1,8 bis 32 Kilowatt reicht....

Intersolar: Zeversolar zeigt neues cloudbasiertes Planungsportal

Zeversolar zeigt auf der Intersolar 2017 sein komplett überarbeitetes Planungsportal ZeverPlan 2.0. Das Portal ist unter http://www.zeverplan.com in neun Sprachen verfügbar und in der Lage, Anlagen mit unterschiedlich ausgerichteten Modulfeldern auszulegen. Zusätzlich kann ZeverPlan 2.0 Eigenverbrauchsberechnungen ausführen und geeignete Wechselrichter...

Intersolar: TESVOLT optimiert Batteriespeicher

Der Speicherhersteller TESVOLT präsentiert auf der Intersolar 2017 zum ersten Mal sein Hochvolt-Lithiumspeichersystem TS HV 70. Es verfügt über eine Batteriespannung von 575 bis 1.000 Volt und ist für den Betrieb mit 3-phasigen SMA Batteriewechselrichtern optimiert. Durch seine kalendarische Lebensdauer...

Komplett in schwarz: REC mit neuem Solarmodul

REC startet die Serienfertigung der neuen REC TwinPeak 2 BLK2 Serie, einer komplett schwarzen Variante der im Januar 2017 eingeführten REC TwinPeak 2 Serie mit bis zu 285 Wp (Watt Peak). Basierend auf der eigenen, hochinnovativen Twin-Peak-Technologie, ist es REC...

Finanzen

Photovoltaik als Chance gegen hohe Strompreise

Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch...

Sonneninvest baut Marktführerschaft bei Solar-Crowdfundings aus

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und...

Reinigung: Schmutz auf Photovoltaik-Modulen

Je nach Umgebungsbeschaffenheit sind PV-Module zahlreichen Verschmutzungsquellen ausgesetzt: Von landwirtschaftlichen Futtermitteln über Tier-Kot bis hin zu Industriestaub und Blättern tragen verschiedene Einflüsse dazu bei, den Stromertrag sukzessive und dauerhaft zu mindern. Ein von Anfang an fix in die Abläufe eingeplantes...

Investor erwirbt 11,3 Megawatt Solarpark im sächsischen Lüptitz

Die MCG Gruppe hat zum Ende des Jahres 2016 das Photovoltaikkraftwerk „Lüptitz“ im Raum Leipzig mit insgesamt ca. 11,3 MWp erworben. Die Bestandsanlage in der Gemeinde Lossatal besteht aus mehreren Teilparks und ist in den Jahren 2010 und 2012 errichtet...

Rekordstart für Solar-Crowdfunding

Das dritte Solar-Crowdfunding der Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG ist erfolgreich gestartet. Innerhalb von nur 14 Tagen haben sich 325 Investoren mit einem Gesamtkapital von über 660.000 Euro beteiligt und das aktuelle Crowdfunding bereits jetzt zum zweitgrößten Solar-Crowdfunding Deutschlands...

Solarequipment: Auftragseingang plus 170 Prozent – Umsatz plus 86 Prozent

Die Umsatzentwicklung der Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik in Deutschland verbuchte im vierten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt ein Plus von 86 Prozent. Gegenüber dem dritten Quartal konnte der Umsatz um 44 Prozent zulegen....

Politik

FDP: Der Feind der Photovoltaik und das heiße Brüderle-Papier

  Berlin, 10. September 2012, In der vergangenen Woche ist ein internes Papier der FDP-Bundestagsfraktion an die Öffentlichkeit gelangt. Das heiße Papier mit dem Namen "Brüderle Papier" legt ganz klar den zukünftigen Kurs der FDP zum Thema Erneuerbare Energien offen....

Carsten Pfeiffer wird Lobbyist beim Bundesverband Erneuerbare Energie

  Berlin, 04. September 2012, Der langjährige Mitarbeiter Carsten Pfeiffer von Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen) trat Anfang September 2012 seine neue Stelle beim Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. an. Über 14 Jahre war Pfeiffer an der Seite von MdB Fell...

Abrüstungsfiasko: Deutschland muss ein atomwaffenfreies Land sein

Berlin, 06. September 2012, Es geht um den Verbleib und die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland. Dabei sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle den im Koalitionsvertrag vereinbarten Abzug der US-Atombomben aus Deutschland aufgegeben und einer Modernisierung der Atomwaffen...

EEG-Reform: DIE LINKE fordert Sozialstromtarife für einkommensschwache Haushalte

  Berlin, 03. August 2012, Die Partei DIE LINKE fordert von der Bundesregierung die Einführung von Sozialstromtarifen und ist hier in Übereinstimmung mit einigen Sozialverbänden. Im gleichen Zug stellt sich DIE LINKE die Frage, ob die Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Philipp...

Bundesumweltminister Peter Altmaier: Sparfuchs oder Spaßvogel

  Berlin, 19. Juni 2012, Zu den Vorschlägen von Umweltminister Altmaier zur Stabilität bei Stromrechnungen erklärt der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn: Bundesumweltminister Altmaier lehnt Sozialtarife für Stromkunden mit niedrigem Einkommen ab. Seine Begründung, wenn der Strompreis um drei Prozent...

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „100 Prozent Erneuerbare Energien ist möglich“

Magdeburg, 14. Juni 2012, Unter dem Arbeitstitel „Energie aus der Region für die Region - enkeltaugliche Energieversorgung" wurde jetzt in Naumburg ein Energieszenario für den Burgenlandkreis erarbeitet. 25 kompetente Vertreterinnen und Vertreter der Landkreisverwaltung und der regionalen Planungsgemeinschaft, aus Unternehmen...

Top-Thema

TOP-THEMA: Solar Millennium AG stellt Strafanzeige wegen mutwilliger Rufschädigung

Erlangen, 29.04.2010 - Die Solar Millennium AG hat nach mehrfachen einschlägigen Anfragen von Medien, denen offenbar bewusst irreführende und rufschädigende Informationen zugespielt wurden, heute Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. In den Wochen seit dem Ausscheiden des damaligen Vorstandsvorsitzenden Mitte März 2010...

TOP-THEMA: Luftverschmutzung Asiens stoppt Erderwärmung

Washington DC, 18. Februar 2010 - Dicke, graue Smogwolken über weiten Teilen Asiens haben auch ihre positive Seite. Sie reflektieren das Sonnenlicht ins All zurück. Forscher um Dave Shindell vom vom NASA Goddard Institute for Space Studies haben nun errechnet,...

TOP-THEMA: Umsatz der SolarWorld AG bei über einer Milliarde Euro

Bonn, 05. Januar 2010 - Noch vor 10 Jahren lag der Umsatz des Bonner Photovoltaik-Unternehmens SolarWorld gerade mal bei 5,4 Millionen Euro (1999). Für das Jahr 2009 wurde nun eine vorläufige Umsatzprognose von 1.010 Mio. Euro vorgelegt. Der Konzernumsatz lag...

TOP-THEMA: Schwarz-Gelb dreht Solarindustrie den Hahn zu

Berlin 13.10.2009. Die Pläne der designierten Bundesregierung über eine Kürzung der Solarstromvergütung in Deutschland scheinen konkrete Formen anzunehmen. Offenbar bewahrheiten sich die Befürchtungen weiter Teile der Industrie früher als ursprünglich angenommen. So demonstrieren die Politiker von CDU/CSU und FDP bereits...

TOP-THEMA: Deutsche empört über Kürzung der Solarstromvergütung

Nürnberg, 11. November 2009 - Die geplante Kürzung der Einspeisevergütung für Solarstrom geht völlig am Willen der Wähler vorbei. Über zwei Drittel aller Deutschen lehnen die Pläne der Bundesregierung ab, den Solarstrom künftig weniger zu fördern. Das hat eine Umfrage...

TOP-THEMA: Canadian Solar offizieller Sponsor der New York Yankees

München, 20. Juli 2011, Canadian Solar, eines der weltweit größten Solarunternehmen, ist ab sofort offizieller Sponsor der Baseball-Mannschaft New York Yankees. Die Mannschaft ist das erfolgreichste Team der US-Baseball-Liga. Durchschnittlich besuchen über drei Millionen Zuschauer pro Saison das weltberühmte Yankee-Stadion....

Personen

Schulungen: IBC SOLAR Competence Center feiert 5-jähriges Bestehen

Die IBC SOLAR AG feiert das 5-jährige Jubiläum seines Competence Centers. Langjährig erfahrene interne und externe Fachreferenten haben seit 2012 jährlich circa 2.000 Fachpartner und Mitarbeiter rund um die Beratung, Planung und Installation von PV-Anlagen geschult. Pro Jahr veranstaltet IBC SOLAR...

Prokurist der Schletter-Gruppe verlässt Unternehmen

Der langjährige Prokurist der Schletter-Gruppe, Hans Urban, verlässt den Montagesystemhersteller zum 1. August dieses Jahres. Die Trennung erfolgte einvernehmlich. Der Elektrotechnikingenieur wird Schletter jedoch weiter als Berater verbunden bleiben. Urban trat Mitte 2000 bei Schletter ein und übernahm nur ein...

Photovoltaik: Thomas Mart ist neuer Chief Sales Officer bei IBC SOLAR

Die IBC SOLAR AG komplettiert pünktlich zur Intersolar Europe ihr Führungsteam. Der Aufsichtsrat des Photovoltaik-Systemhauses hat mit Wirkung zum 1. Juni Thomas Mart in den Vorstand des Unternehmens berufen. Er übernimmt den bislang vakanten Posten des Chief Sales Officer (CSO)....

Fronius: Österreichischer Wechselrichterhersteller forciert Internationalisierung

Wels/München, 27. Juni 2013, Den Wechselrichterhersteller Fronius konnten wir aus Zeitgründen während unserer Österreichtour leider nicht mehr besuchen (Wir berichteten: Energiewende - Photovoltaik in Österreich auf dem Vormarsch). Auf der diesjährigen Intersolar in München konnten wir uns jedoch mit dem...

Photovoltaik: Aus pvXchange wird sologico wird pvXchange

Köln, 17. April 2013, Die im Jahr 2004 in Berlin gegründete Online-Vermittlungsplattform für Photovoltaik-Module und Solar-Wechselrichter trennt sich von der 2012 eingeführten Marke sologico und führt die Geschäfte ab sofort wieder offiziell als pvXchange GmbH. Wir berichteten bereits darüber in...

Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik: - Was hat Qualität mit Marketing zu tun?

Was hat Qualität mit Marketing zu tun? Nun, wer qualitativ hochwertige Arbeit beim Kunden abliefert, wird gerne und ohne Bauchschmerzen von diesen weiterempfohlen. Qualitativ hochwertige Arbeit ist das Empfehlungsmarketing im Handwerk. In der Solarbranche gibt es hierfür sogar einen extra...

Kategorien

solar panel array 1591358 640Deutschland hat den Atomausstieg längst besiegelt. Im Jahr 2022 wird das letzte deutsche Kernkraftwerk abgeschaltet. So ist es auf der Basis einer breiten Mehrheit beschlossen worden, auch, wenn der Rückbau der stillgelegten Kraftwerke noch einige Milliarden Euro kosten wird. Durch den Reaktorunfall in Fukushima im März 2011 wurde der politische Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland stark beschleunigt. Allein im Sommer 2011 wurden acht Kernkraftwerke vom Netz genommen. Für die restlichen noch in Betrieb befindlichen Reaktoren wurden feste Ausstiegszeiten festgelegt. Seit 2011 ist in Deutschland der Anteil der Stromerzeugung aus Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie, Geothermie und Biomasse stetig angestiegen. Er soll bis zum Jahr 2050 auf 80 % betragen. Ein sehr ambitioniertes Ziel!


Auch sie können den Atomausstieg beschleunigen!
Wer die Energiewende durch seinen persönlichen Beitrag beschleunigen möchte, der entscheidet sich heute für Ökostrom. Viele Stromerzeuger bieten bereits Ökostromtarife an. Jeder neue Antrag steigert die Nachfrage nach ökologisch produziertem Grünstrom. Es gibt auch Stromanbieter, die ausschließlich Ökostrom anbieten wie z. B. Greenpeace Energy.

Senken Sie Ihre Stromkosten!
Die Strompreise für Privathaushalte lagen in den letzten 5 Jahren zwischen 0,28 Cent und 0,30 Cent pro Kilowatt. Schaut man auf die letzten 10 Jahre zurück, können wir einen Preisanstieg von 27 % feststellen. Eine Reduzierung ist für 2019 nicht zu erwarten. Im Gegenteil. Erwartet wird ein Preisanstieg von 4-5 % pro Kilowattstunde nach ersten Prognosen der Stromkonzerne für das kommende Jahr. Durch die Verknappung der fossilen Brennstoffe werden die Strompreise in Zukunft weiter ansteigen.

Wenn die Möglichkeit besteht eigenen Solarstrom zu produzieren, dann jetzt. Noch nie waren Solarmodule so günstig und der Einstieg in die Photovoltaik so einfach. Solarstrom vom eigenen Dach lässt sich bereits für 10–14 Cent pro kWh produzieren. Eingekaufter Strom kostet heute 29 Cent pro kWh. Die Ersparnis: 15–19 Center pro Kilowattstunde. Dadurch lässt sich der eigene Strombezug erheblich reduzieren. Um die zugekaufte Strommenge noch weiter zu verringern, kann der erzeugte Strom in einem Batteriespeicher zwischengelagert werden. Der Strom steht auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint.

Die gesetzliche Einspeisevergütung sichert dem Photovoltaikanlagenbetreiber zu, neben der eigenen Stromersparnis regelmäßig feste Einnahmen der eingespeisten Strommengen zu erhalten. Darüber hinaus sichern lange Produkt- und Leistungsgarantien der Modulhersteller den Eigentümer gegen Ertragsausfälle ab. Eine spezielle Photovoltaikanlagen-Versicherung schützt vor Schäden wie Sturm, Hagel, Blitz, Feuer und vielem mehr.

Ein weiterer Grund: Die Entscheidung eine eigene Photovoltaik-Anlage zu betreiben und 100%ig klimaneutralen Strom zu erzeugen ist ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz.

Noch nie war es so einfach, eine Photovoltaikanlage zu erwerben
Mit einer Photovoltaikanlage entscheiden Sie über die Zukunft Ihrer Energieversorgung selbst. Jetzt unterstützt auch das schwedische Möbelhaus IKEA interessierte Eigenheimbesitzer beim Kauf einer Photovoltaikanlage. Nein, diesmal nicht zum Selbstbau. Das Anlagensystem namens Solstrale wird über das Unternehmen Solarcentury angeboten und vertrieben. Der Kaufprozess verläuft in vier Schritten. Der IKEA Solarrechner stellt fest, was eine PV-Anlage kostet und wie viel Energie gespart werden kann. Experten von Solarcentury erstellen ein individuelles Angebot. Bei einem Vor-Ort-Termin durch den Solarteur wird die Eignung des Daches geprüft und ein möglicher Installationstermin abgesprochen. Eine schlüsselfertige Anlage inkl. Planung und Montage mit 6 Jahren Installationsgarantie ist bereits für 4.730 Euro erhältlich. Nähere Information finden Sie auf in unserem Beitrag „Ikea verkauft jetzt auch Photovoltaikanlagen“.

Sie können eine Photovoltaikanlage auch pachten!
Wer die Investitionskosten einer Photovoltaikanlage scheut, der kann eine PV-Dachanlage auch pachten. Der Kölner Energiekonzern Rheinenergie bietet beispielsweise ein Rund-um-Sorglos-Paket namens SolarKomfort an. Wer sich für eine Pacht entscheidet, zahlt keine Anschaffungskosten, sondern nur eine fest vereinbarte Monatspauschale.

Voraussetzung für das kleinste PV-Paket ist eine Dachfläche von mindestens 20 Quadratmetern und ein dauerhafter Internetanschluss. Im Rahmen des Pachtvertrages, der über 10 Jahre läuft, übernimmt zum Beispiel die Rheinenergie alles von der Planung, über die Installation und Wartung bis zu evtl. fällig werdenden Reparaturen. Die erzeugte Energie kann selbst genutzt bzw. zur Vergütung eingespeist werden. Nach Ablauf des Pachtvertrages besteht die Möglichkeit die PV-Anlage jederzeit zum zeitlichen Restwert zu übernehmen.

Es gibt mehrere Wege sich für eine Photovoltaikanlage zu entscheiden. Und die Voraussetzungen dafür sind derzeit überaus günstig. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuellen Niedrigzinsphase, die nicht mehr nur eine Phase, sondern vielmehr ein Dauerzustand geworden ist.

Denken Sie bei dem Erwerb einer Photovoltaikanlage an den Versicherungsschutz. Nähere Informationen finden Sie auf Photovoltaikversicherung.

Der schwedische Möbelriese IKEA ist im Segment der Selbstbaumöbel weltbekannt. Jetzt betritt der Möbelkonzern neues Terrain und will im Sinne des Umweltgedankens und der Nachhaltigkeit seine Eigenheimkunden in die Lage versetzen, Solarstrom selbst zu produzieren. Dabei geht Ikea bereits mit gutem Beispiel voran. 700.000 Solarmodule hat das Unternehmen bereits auf seinen eigenen Gebäuden installiert. Ziel von IKEA ist es, möglichst viele Menschen durch die günstigen Photovoltaikanlagen-Angebote dazu zu bewegen, in die Solarenergie zu investieren.

Seit dem ersten Oktober dieses Jahres bietet IKEA in fünf deutschen Filialen den Verkauf einer Photovoltaikanlage namens Solstrale an. Solstrale wird zunächst in eigens eingerichteten Verkaufsstellen der IKEA Filialen Freiburg, Ulm, Walldorf, Kaarst und Eching angeboten. In den Einrichtungen können sich Interessierte informieren und über einen Solar-Rechner ermitteln, was eine individuell geplante Photovoltaik-Anlage kostet und wie viel Strom sie spart.

Was kostet die kleinste IKEA-PV-Anlage?

Zunächst handelt es sich nur um ein Pilotprojekt, eine erste Testphase. Aber ab Februar 2019 soll Solstrale dann deutschlandweit über die IKEA Website zu bestellen sein. Für 4.730 Euro inkl. Mehrwertsteuer kann die schlüsselfertige Anlage mit einer Leistung von 2,2 Kilowatt dann online in Auftrag gegeben werden.

Welche Hersteller fertigen die einzelnen Komponenten?

Die Solarmodule im Standardpaket stammen aus dem Hause Canadian Solar und der Wechselrichter ist von SolaX. Wer monokristalline Solarmodule bevorzugt, der entscheidet sich für das Modell „Solstrale Plus“ mit Modulen der Firma JA Solar für 5.075 Euro. Optional können auch Batteriespeicher in drei unterschiedlichen Leistungsgrößen aus der Modellreihe Resu von LG ergänzend dazu bestellt werden. Mit einem Batteriespeicher würde das Photovoltaikanlagen-Komplettpaket 7.602 Euro kosten. Auf Module, Wechselrichter und Batteriespeicher wird eine Produktgarantie von zehn Jahren gegeben, die Installationsgarantie beträgt 6 Jahre. Seitens des Modulherstellers wird eine 25-jährige Leistungsgarantie erteilt. Angebote für Flachdächer wird es laut IKEA im Moment erst mal nicht geben.

Wer plant, liefert und installiert die PV-Anlage?

Abgewickelt werden die Photovoltaikaufträge über die Solarcentury Microgen (Deutschland) GmbH, einem Tochterunternehmen des größten britischen Solarunternehmens Solarcentury. Das Unternehmen plant, liefert und installiert die Komponenten der bestellten PV-Anlage. Ikea arbeitet bereits in Belgien, England und in den Niederlanden erfolgreich mit Solarcentury zusammen. Nähere Information finden Sie unter www.ikea.de/solar.

Wie läuft der Verkauf bei IKEA konkret ab?

Nach erfolgten Erstkontakt unterbreiten die Mitarbeiter von Solarcentury per E-Mail oder telefonisch ein verbindliches Angebot. In einem Vor-Ort-Termin mit dem Solateur wird die Eignung des Daches geprüft und die Standorte des Wechselrichters und des Batteriespeichers (optional) besprochen. Dann wird mit dem Auftraggeber der Installations- bzw. Übergabetermin mit Ersteinweisung abgestimmt.

Brauche ich überhaupt eine Photovoltaikanlagen-Versicherung?

Wer sich für eine Photovoltaikanlage auf seinem Eigenheim entscheidet, der sollte auch an den Versicherungsschutz denken. Eine Photovoltaikanlage ist vielen Gefahren ausgesetzt wie Sturm, Blitz, Hagel, Schneedruck, Starkregen, Überspannung, Vandalismus, Brand, Tierverbiss (Marder), Kurzschluss, Diebstahl …. um nur einige Beispiele zu nennen.

Ist die Anlage in der Wohngebäudeversicherung mitversichert?

Einige Gebäudeversicherer schließen Schäden an einer Photovoltaikanlage in den bestehenden Gebäudeversicherungsschutz mit ein, allerdings nur auf entsprechenden Antrag und meistens auch nur gegen Aufpreis. In diesem Fall bietet es sich an, einen Leistungsvergleich anzustellen. Spezielle Photovoltaikanlagenversicherer bieten oft bessere Leistungen zu günstigeren Konditionen.

Was kostet eine spezielle Photovoltaikanlagen-Versicherung im Jahr?

Die Photovoltaikanlagenversicherung schließt Schäden an Modulen, Montagesystemen, Verkabelung, Wechselrichter und Batteriespeicher mit in den Versicherungsschutz ein….und das bereits ab einer Jahresprämie von 75 Euro netto und ohne Selbstbeteiligung! Die Versicherung kommt für den Ersatz der beschädigten Anlagenteile auf und ersetzt auch Ausfallzeiten, in der die Anlage außer Betrieb war. Zusätzlich mitversichert sind Aufräumarbeiten, Entsorgung, Erd- und Maurerarbeiten, Gerüstgestellung und Bergungsarbeiten.

Wer sich die IKEA-Photovoltaikanlage Solstrale nicht auf dem eigenen Hausdach, sondern im Garten oder einem niedrigeren Dach installieren möchte, der sollte sich in jedem Fall um eine separate Photovoltaikversicherung bemühen.

Weitere Informationen zu Photovoltaik-Versicherungen, Anbietern und Tarifrechnern finden Sie auf rosa-photovoltaik.de

Hochleistungs-Offgrid-Module von OPES Solutions lieferten die Energie für den Solar-Rennwagen Esteban 9, der am Langstrecken-Wettbewerb American Solar Challenge teilnahm. Das neuntägige Rennen erstreckte sich über vier nordamerikanische Bundesstaaten. Die speziell gebauten Fahrzeuge werden ausschließlich durch Solarenergie angetrieben und erreichen Geschwindigkeiten von über 110 km/h. OPES Solutions ist Gold Sponsor des Esteban 9-Teams.

Der Solar-Rennwagen wurde von der kanadischen Hochschule Polytechnique Montréal entwickelt und gebaut. Zu den Mitbewerbern bei der American Solar Challenge gehören führende Hochschulen wie das MIT, die University of California Berkeley und die Polytechnische Universität St. Petersburg. Das diesjährige Rundstreckenrennen Formel Sun Grand Prix hat Esteban 9 bereits gewonnen. Es fand vom 10. bis zum 12. Juli 2018 im Motorsport Park Hastings statt und diente auch der Qualifikation für den nachfolgenden Langstreckenwettbewerb.

Der Langstrecken-Wettbewerb stellt besonders hohe Anforderungen an die Technik: „Die American Solar Challenge ist die Formel 1 des Solar-Rennwagenbaus. Die Fahrzeuge brauchen maximale Leistung bei minimalem Gewicht, um konkurrenzfähig zu sein. So wiegt Esteban 9 ohne Fahrer nur 198 kg“, so Robert Händel, CEO von OPES Solutions. „Die von uns gelieferten Solarmodule sind individuelle Spezialanfertigungen mit handverlesenen Solarzellen und einem spezifischen Gewicht weniger als 9,3 Gramm pro Watt. Als Teil der aerodynamischen Fahrzeughülle sind sie flexibel und trotz des geringen Gewichts sehr stabil.“ ergänzt Händel.

Esteban 9 ist mit insgesamt 10 Solarmodulen unterschiedlicher Größe mit Leistungen zwischen 50 und 100 Wp ausgestattet. Ihre monokristallinen Zellen besitzen Wirkungsgrade von 23,7% und wurden auf eine flexible Tedlar-Rückseite laminiert.

Quelle: OPES Solutions

Die Schletter Group liefert die Montagesysteme für das größte Solarkraftwerk in Vietnam. Die Anlage in der südvietnamesischen Provinz Ninh Tuan erzeugt über 200 MWp Solarstrom und soll bis 2020 fertiggestellt sein.

„Dieser wichtige Akquise-Erfolg zeigt, dass unser Wachstumskurs in Asien Früchte trägt“, sagte Florian Roos, Leiter der Schletter Group für Asien und die Pazifik-Region (APAC). Erst im Juni hatte die Schletter Group eine eigene Vertriebsgesellschaft in Vietnam gegründet. „Der vietnamesische Solarmarkt bietet langfristig großes Wachstumspotenzial“, ergänzte Roos. „Durch unsere Präsenz vor Ort und die Nähe zu unserem Fertigungsstandort in Shanghai sind wir in einer guten Position, dieses Potenzial zu heben.“ Die Schletter Group ist einer der größten ausländischen Anbieter für PV-Montagesysteme in Asien. Das Unternehmen beschäftigt über 450 Mitarbeiter am Produktionsstandort in Shanghai und unterhält eigene Niederlassungen in einer Reihe wichtiger Schlüsselländer in der Region.

Das Solarkraftwerk, das von der VNT Investment Group finanziert wird, soll in der südlichen Provinz Ninh Thua, nordöstlich von Ho-Chi-Minh-Stadt errichtet werden. Es ist das erste Projekt der Schletter Group in Vietnam und zugleich das größte des Landes. Der küstennahe Standort in hügeligem und steilem Gelände stellt an das Montagesystem hohe Anforderungen. Insbesondere muss es flexibel in der Planung und besonders korrosionsfest sein. Aus diesen Gründen kommt das bewährte Zweistützen-System Schletter FS AS Duo zum Einsatz. Es verfügt über massive Rammfundamente aus feuerverzinktem Stahl. Für einen zusätzlichen Korrosionsschutz sorgt eine Beschichtung mit einer neu entwickelten Aluminium-Magnesium-Zink-Legierung (SMAC-Beschichtung). Dies gewährleistet eine hohe Standsicherheit und Langlebigkeit der Unterkonstruktion. Ein hoher Grad an Vorfertigung garantiert zudem eine einfache sowie schnelle Montage und dadurch eine hohe Wirtschaftlichkeit der Anlage. Der Baubeginn ist für Ende 2018 geplant.

Der vietnamesische Solarmarkt ist noch in der Aufbauphase und bietet deswegen sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten: Einspeisevergütungen und Laufzeiten von bis zu 20 Jahren machen diesen Markt besonders für Investoren interessant. Für die Schletter Group ist der Solarpark nicht nur ein erfolgreicher Eintritt in den neuen Markt, sondern das Großprojekt macht das Unternehmen auch zum Marktführer in Vietnam.

Quelle:  Schletter Group

Die Sonneninvest Gruppe untermauert ihre Stellung als Deutschlands unangefochtener Champion bei Solar-Crowdfundings: Die drei in Bezug auf das eingeworbene Kapital führenden Solar-Finanzierungskampagnen bundesweit stammen alle aus dem Hause Sonneninvest. Die beiden bis dato erfolgreichsten Kampagnen Sonneninvest 3 (1.019.000 Euro) und Sonneninvest Deutschland (759.250 Euro) wurden in den Jahren 2016 bzw. 2015 über die Crowdfunding-Plattform für ökologische Projekte Econeers finanziert. Die zurzeit dritterfolgreichste Kampagne Sonneninvest Rooftop läuft aktuell noch auf Econeers und hat bereits innerhalb weniger Wochen fast 500.000 Euro von der Crowd einsammeln können. Insgesamt hat Sonneninvest über Econeers im Rahmen von vier Kampagnen von knapp 1.700 Investoren bereits über 2,7 Millionen Euro Kapital eingeworben, das der Förderung der Energiewende zugute kam.

Investoren profitieren von bis zu 4,5% Rendite

Beim aktuell laufenden, vierten Crowdfunding-Projekt Sonneninvest Rooftop erhalten Privatinvestoren jetzt die Möglichkeit, in den Ankauf von Aufdachanlagen in Dresden, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg durch die Sonneninvest Gruppe zu investieren. Pro eingespeister Kilowattstunde Strom erhält die Betreibergesellschaft eine feste Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), welche die Einnahmen aus den Anlagen über einen Zeitraum von 20 Jahren gesetzlich garantiert.

Investoren, die sich am Crowdfunding beteiligen, erhalten für ihr Kapital von den Solarparkbetreibern eine feste Grundverzinsung von 4,0 Prozent pro Jahr über einen Zeitraum von zehn Jahren. Bereits nach fünf Jahren besteht die Möglichkeit, zu kündigen. In sonnenreichen Jahren, in denen die Anlagen überdurchschnittlich viel Solarstrom produzieren, ist ein zusätzlicher Bonuszins von bis zu 0,5 Prozent möglich. So haben die Investoren die Chance, ein nachhaltiges Projekt zu unterstützen und gleichzeitig wirtschaftlich von ihrem Investment zu profitieren. Bereits ab 250 Euro können umweltbewusste Investoren in Sonneninvest investieren.

Bonuszinsen in 4 von 5 Fällen

Die Sonneninvest Gruppe betreibt aktuell sieben Solarkraftwerke in Deutschland. In der Vergangenheit konnten sich Investoren der Sonneninvest bereits regelmäßig über Bonuszinsen freuen. In 78 Prozent der Zeiträume konnten zusätzlich zur Grundverzinsung Bonuszinsen ausbezahlt werden. Für das Geschäftsjahr 2017/2018 werden sogar alle Investoren der bisherigen Sonneninvest-Crowdfundings Bonuszinsen erhalten.

"Alle unsere Crowdfundings profitieren vom simplen und fairen Bonussystem. Unsere Investoren erhalten zusätzlich zur Basisverzinsung einen Bonuszins von bis zu 0,5 Prozent in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung", so Solarparkbetreiber Michael Richter. "Damit bieten wir eine faire Vergütung für Investoren und setzen gleichzeitig ein starkes Zeichen für die Energiewende. Unsere Kraftwerke sparen pro Jahr über 3.000 Tonnen an klimaschädlichen CO2-Emissionen ein. Jeder, der unser Solar-Crowdfunding unterstützt, leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz."

Quelle: Sonneninvest